Probeplätze bei Bora-Argon für Mühlberger und Pöstlberger

Pöstlberger kann sich über seine derzeitige Lage kaum beschweren
Pöstlberger kann sich über seine derzeitige Lage kaum beschweren
Mit Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger haben zwei österreichische Radsport-Nachwuchshoffnungen den Sprung ins Ausland geschafft. Wie der deutsche Profi-Rennstall Bora-Argon am Freitag bekanntgab, erhalten sie Probeplätze als sogenannte Stagiaires. Beide sind im regulären Rennbetrieb des Teams mit Pro-Continental-Lizenz eingeplant und sollen sich für langfristige Vereinbarungen empfehlen.


Pöstlberger und Mühlberger hatten sich zuletzt auf der Österreich-Rundfahrt ins internationale Rampenlicht gefahren. Der 23-jährige Pöstlberger, Gewinner der Innsbruck-Etappe, folgt damit den beiden aktuellen Tour-de-France-Teilnehmern Georg Preidler und Marco Haller nach, die ebenfalls aus den Reihen des Tirol Ciycling Teams den Weg in ein Profiteam schafften. “Lukas haben wir schon etwas länger auf dem Radar und seine Erfolge in dieser Saison haben uns endgültig überzeugt. Trotz seines jungen Alters fährt er sehr konstant auf einem hohen Niveau”, erklärte Ralph Denk, der Team-Manager von Bora-Argon.

Der 21-jährige Mühlberger (Felbermayr Wels) gewann in diesem Jahr unter anderem die Gesamtwertung der Oberösterreichrundfahrt und der Friedensfahrt sowie die österreichischen U23-Zeitfahrmeisterschaft. “Gregor hatten wir einen der Plätze garantiert, und im Nachhinein hat er dieses Vertrauen mit seinen großartigen Erfolgen bestätigt. Er hat außergewöhnliche körperliche Voraussetzungen und ist gleichzeitig kletter- und zeitfahrstark – ein perfekter Rundfahrer”, sagte Denk.

Bora-Argon bestreitet derzeit ohne die bereits dort unter Vertrag stehenden Österreicher Daniel Schorn und Patrick Konrad dank einer Wildcard die Tour de France.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Probeplätze bei Bora-Argon für Mühlberger und Pöstlberger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen