Priklopil-Geld für Natascha?

Ludwig Koch, der Vater von Natascha Kampusch, will aus dem Vermögen des Entführers Geld für Natascha erklagen.

Ludwig Koch hat beim Bezirksgericht Gänserndorf eine Forderung über 35.000 Euro bei der Verlassenschaft des Täters Wolfgang Priklopil angemeldet. Das berichtet die „Kronenzeitung“ in ihrer Freitagausgabe.

Wie Kochs Anwalt Alfred Boran am Donnerstagabend der APA bestätigte, gehe es dabei um die Abgeltung der erlittenen seelischen Schmerzen durch die Entführung von Kampusch vor mehr als acht Jahren.


Boran sagte, dass man auch eine Klage einbringen werde, wenn die Forderung nicht anerkannt werde und dies auf Grund der Höhe der Verlassenschaft nicht sinnlos sei. Koch sagte der „Krone“, dass er die Entschädigung nicht für sich wolle, „sondern als Absicherung der Zukunft meines Kindes“.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Priklopil-Geld für Natascha?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen