Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Post erzielte 2018 trotz Amazon-Konkurrenz Paketrekord

Die österreichische Post hielt der Konkurrenz stand
Die österreichische Post hielt der Konkurrenz stand ©APA
Die Österreichische Post hat 2018 trotz der Konkurrenz des Onlinehändlers Amazon, der seit Oktober in Wien auch selber zustellt, einen Paketrekord erzielt.

Das Logistikunternehmen versendete 108 Millionen Pakete, um über 11 Prozent mehr als 2017. Grund für das starke Wachstum sei der boomende Online-Handel gewesen, teilte die Post am Donnerstag mit.

Allzeit-Hoch am 17. Dezember

Das “Allzeit-Hoch” an verteilten Paketen verzeichnete die Post am 17. Dezember: Allein an diesem Tag stellte das Unternehmen 672.000 Pakete zu. Ganz ohne Auswirkungen bleibt die teilweise Selbstzustellung von Amazon aber nicht. “In Wien merken wir es schon”, räumte Post-Sprecher Michael Homola auf APA-Anfrage ein. Der Paketmarkt wachse aber insgesamt sehr stark.

Amazon hat Anfang Oktober in Österreich sein erstes Verteilzentrum in Großebersdorf (NÖ) aufgemacht und beliefert von dort aus mit neun regionalen und lokalen Geschäftspartnern den Großraum Wien. Konkurrent DHL hat in Österreich mit 1. Jänner 2019 die Preise erhöht. Bei der Post seien aktuell keine Preisänderungen geplant, so der Post-Sprecher.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Post erzielte 2018 trotz Amazon-Konkurrenz Paketrekord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen