Positive Bilanz: Polizei beschützte Wiener Tierschutzhaus in der Silvesternacht

Durch den Schutz der Polizei konnten die Tiere im Wiener Tierschutzhaus vor zu lautem Lärm bewahrt werden.
Durch den Schutz der Polizei konnten die Tiere im Wiener Tierschutzhaus vor zu lautem Lärm bewahrt werden. ©pixabay.com (Symbolbild)
Das Wiener Tierschutzhaus wurde aufgrund der unerfreulichen Vorfälle in den letzten Jahren in der Silvesternacht von acht Polizisten beschützt. Der Einsatz wurde seitens der LPD Wien positiv bewertet.

Bereits in den vergangenen Jahren kam es in der Umgebung des Wiener Tierschutzhauses, im Erholungsgebiet Kellerberg im 23. Wiener Gemeindebezirk, zu massiven Einsätzen pyrotechnischer Gegenstände in der Silvesternacht. Dies führte zu zahlreichen Problemen mit panischen Tieren.

Aufgrund der Vorfälle entschied die LPD Wien genau in diesem Bereich einen Schwerpunkt zu setzen, um den Schutz der Tiere bedingungslos nachzukommen und erneute Vorfälle (z.B. das Abschießen pyrotechnischer Gegenstände in Richtung des Tierschutzhauses) zu verhindern. Die Beamten waren ab 16:00 bis 02:00 Uhr im Bereich des Tierschutzhauses unterwegs.

Insgesamt acht Polizistinnen und Polizisten des Stadtpolizeikommandos Liesing wurden an bestimmten Zugangspunkten positioniert. Zusätzlich fand eine durchgehende Bestreifung des Gebiets durch Beamte der Polizeidiensthundeeinheit statt. Zusätzlich gab es in Absprache mit der Bezirksvorstehung Absperrungen und eine Verteilaktion mit Flugzetteln. Der Einsatz wird seitens der LPD Wien als sehr positiv bewertet, da während der gesamten Einsatzdauer im Abstand von über 400 Metern zum Tierschutzhaus jeglicher Abschuss von Pyrotechnik verhindert werden konnte.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Positive Bilanz: Polizei beschützte Wiener Tierschutzhaus in der Silvesternacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen