Pop-Art: Die bunte Kritik am Konsum

Pop-Art-Künstler verstehen es, Farbe ins Leben zu bringen und gleichzeitig kritisch auf unser Konsumverhalten aufmerksam zu machen.
Bunte Pop-Art-Kunst

Vielen ist Andy Warhol und seine Pop-Art-Darstellung von Marilyn Monroe ein Begriff. Pop-Art präsentiert Gegenstände oft flächig, wie in einem Plakat ohne Tiefe. Die Farben sind immer klar, verwendet werden meistens nur unbunte und Primärfarben. Innerhalb der Pop-Art-Kunst gibt es zwei verschiedene Grundhaltungen: Zum einen eine anfängliche Begeisterung für den nach dem Zweiten Weltkrieg wiedererlangten Wohlstand und die damit verbundene Konsumgesellschaft, zum anderen eine spätere kritisierende Haltung. Sehen sie hier ein paar Beispiele dieser Kunstrichtung.

  • VIENNA.AT
  • Kurioses
  • Pop-Art: Die bunte Kritik am Konsum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen