Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polizei Wien reduziert Parteienverkehr in Dienststellen

Dringende Fälle sind von der Einschränkung nicht betroffen.
Dringende Fälle sind von der Einschränkung nicht betroffen. ©APA
Die Wiener Polizei hat wegen erhöhter Infektionszahlen und der orangen Corona-Ampelfarbe in der Bundeshauptstadt am Donnerstag Regelungen zur Reduzierung der persönlichen Kontakte in ihren Dienststellen getroffen.

Der Parteienverkehr soll in weniger dringenden Angelegenheiten hauptsächlich elektronisch - via Telefon oder durch Videoeinvernahmen - durchgeführt werden, hieß es in einer Aussendung.

Voranmeldung bei dringenden Fällen erbeten

In dringenden oder unverschiebbaren Fällen wird um eine Voranmeldung per Telefon oder E-Mail gebeten. Innerhalb der Dienststellen gilt Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und die Sicherheitsabstände im Zugangs- und Wartebereich sowie bei Amtshandlungen müssen ebenfalls eingehalten werden.

Eingeschränkter Parteienverkehr in Wiener Polizeidienststellen

Die Maßnahmen gelten laut der Aussendung "ab sofort". Die Polizeiinspektionen sind natürlich weiterhin geöffnet, insbesondere für Notfälle, betonte Pressesprecher Marco Jammer.

Alle Infos zum Coronavirus

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Polizei Wien reduziert Parteienverkehr in Dienststellen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen