Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polizei-Großeinsatz in Wien-Leopoldstadt: Frau gab an, angeschossen worden zu sein

Die Frau löste einen Polizeigroßeinsatz in Wien-Leopoldstadt aus
Die Frau löste einen Polizeigroßeinsatz in Wien-Leopoldstadt aus ©APA (Symbolbild)
Am Donnerstag alarmierte eine 32-jährige Frau die Polizei und gab an, von ihrem Lebensgefährten angeschossen worden zu sein. Als die Beamten eintrafen, stellte sich heraus, dass die Frau durch eine Softair-Pistole Blaue Flecken erlitten hatte.

Gegen 8.40 Uhr alarmierte eine 32-jährige österreichische Staatsbürgerin einen Polizei-Großeinsatz aus, nachdem sie angab, von ihrem Lebensgefährten angeschossen worden zu sein.

Frau gab an, angeschossen worden zu sein

Die Frau wurde im Stiegenhaus des Wohnhauses in der Wohlmutstraße angetroffen. Dabei stellte sich rasch heraus, dass die "Schüsse" im Stiegenhaus vermutlich aus einer Softair-Pistole abgegeben worden waren und die Frau dadurch blaue Flecken erlitten hatte.

LPD Wien

Zahlreiche Waffen in Wiener Wohnung entdeckt

Der Lebensgefährt der Frau, ein 30-jähriger österreichischer Staatsbürger, öffnete freiwillig die Wohnungstüre. Vor Ort konnten die Beamten die Softair-Pistole und zahlreiche weitere Waffen (Wurfmesser, Kampfmesser, Springmesser, Feldmesser, Schlagring, Schreckschusspistole, Tonfa, Präzisionsschleuder, Dolche und Kubotan sowie geringe Mengen Suchtgift (Ecstasy, Heroin, Pilze und Cannabisöl) sichergestellt werden.

Die Wiener Polizei sprach ein vorläufiges Waffen- und Betretungsverbot aus. Der Mann wurde auf freien Fuß angezeigt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Polizei-Großeinsatz in Wien-Leopoldstadt: Frau gab an, angeschossen worden zu sein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen