Polizei-Großaufgebot nach falschem Alarm um Schüsse in Wien-Donaustadt

Der falsche Notruf löste einen Großeinsatz der Wiener Polizei aus.
Der falsche Notruf löste einen Großeinsatz der Wiener Polizei aus. ©APA/ROLAND SCHLAGER
Eine Frau alarmierte am Freitag wegen mehrerer Schüsse in Wien-Donaustadt die Polizei, laut den Angaben der 45-Jährigen wurde auch eine Person verletzt. Es folgte ein Großeinsatz samt WEGA und Cobra.

Gegen 15.30 Uhr rief eine 45-jährige österreichische Staatsbürgerin am 22. Jänner beim Notruf der Wiener Polizei an und sagte, dass mehrere Schüsse in Wien-Donaustadt gefallen und eine Person verletzt worden seien.

Alarmierte Bezirkskräfte, Einsatzkräfte der WEGA und Cobra sowie der Einsatzeinheit sicherten daraufhin den Einsatzort in der Schüttaustraße und begaben sich in die Wohnung der 45-Jährigen.

Schüsse und ein Verletzter: Frau setzte falschen Notruf in Wien-Donaustadt ab

Die Frau konnte sich nicht mehr erinnern, weshalb sie den Notruf gewählt hatte. Da sich die Dame vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden hatte, wurde sie von den Einsatzkräften der Wiener Berufsrettung zur weiteren Behandlung in ein Spital gebracht.

Während des Einsatzes kam es zu rund 20-minütigen Verkehrssperren im Bereich der Kreuzungen Schüttausstraße/Auffahrt A22 sowie Schüttausstraße/Jungmaisstraße.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Polizei-Großaufgebot nach falschem Alarm um Schüsse in Wien-Donaustadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen