Polizei-Bereitschaftseinheiten starten österreichweit

Bereitschaftseinheit als Teil der neuen "Schnellen Reaktionskräfte" für jedes Bundesland.
Bereitschaftseinheit als Teil der neuen "Schnellen Reaktionskräfte" für jedes Bundesland. ©APA/BARBARA GINDL
Auch als Reaktion auf den Terroranschlag in Wien soll künftig jedes Bundesland "Schnelle Reaktionskräfte" (SRK) haben, damit die Polizei im Notfall noch rascher verfügbar ist. Am 1. September starten die Bereitschaftseinheiten österreichweit.
Startschuss für Polizei-SIG im November

Die Bereitschaftseinheiten, die erste Säule dieser "Schnellen Reaktionskräfte", starten nun mit 1. September in ganz Österreich, teilte das Innenministerium mit.

Bereitschaftseinheit der Polizei in Wien bereits seit vielen Jahren im Einsatz

Die Bereitschaftseinheiten in den Bundesländern sind dem bereits seit vielen Jahren in der Bundeshauptstadt existierenden Modell der Wiener Bereitschaftseinheit nachempfunden und sollen bedarfsbezogen, kurzfristig und in hoher Mannstärke wesentliche Aufgaben des Exekutivdienstes im gesamten Bundesland unter einheitlicher Führung verstärken. Der Fokus liege auf Hot-Spot-Bereichen, Hilfs- und Suchaktionen sowie Alarmfahndungen, erklärte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) in einer Aussendung.

"Schnelle Interventionsgruppe" (SIG) in jedem Bundesland

Zweite Säule der "Schnellen Reaktionskräfte", bei denen insgesamt rund 900 Polizistinnen und Polizisten Dienst versehen werden, ist eine "Schnelle Interventionsgruppe" (SIG) nach dem Vorbild der Wiener WEGA in jedem Bundesland. Der Start der SIG ist für Anfang November geplant. Diese "Schnelle Interventionsgruppe" ist für höhere Gefährdungslagen als unterstützende Einheit mit spezieller Ausbildung gedacht. Sie soll bei Einsätzen mit hohem Gefährdungspotenzial Polizeibedienstete und Unbeteiligte schützen, Zwangsmittel "qualifiziert anwenden und so Dynamiken bremsen und entschleunigen", bis eine Sondereinheit eintrifft. Damit werde eine Lücke zwischen Streifendienst und der Anti-Terroreinheit Cobra geschlossen.

"Die SIG wird in Hot-Spots im öffentlichen Raum eingesetzt, bei besonderen Amok- oder Terrorlagen, zur Bewältigung sonstiger komplexer Einsatzlagen sowie dafür, eine verstärkte Präsenz im öffentlichen Raum zu zeigen", erläuterte der Innenminister.

"Praktische Erfahrungen aus Wien haben gezeigt, dass man mithilfe der 'Schnellen Reaktionskräfte' die Sicherheitslage entscheidend verbessern kann", betonte Nehammer. "Deshalb wird diese neue Einheit für die Menschen in Österreich noch mehr Sicherheit bedeuten", unterstrich er.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Polizei-Bereitschaftseinheiten starten österreichweit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen