Polen zitterte sich bei Handball-EM in Hauptrunde

Pure Freude bei Goalie Szmal und Co.
Pure Freude bei Goalie Szmal und Co.
Polen hat sich mit einer Energieleistung doch noch für die Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft der Männer in Dänemark qualifiziert. Das Team des EM-Gastgebers 2016 gewann am Freitagabend sein letztes Vorrundenspiel in der Gruppe C in Aarhus gegen Russland nach 10:14-Pausenrückstand noch 24:22. Auch die Russen kamen weiter, da Serbien gegen Olympiasieger Frankreich 28:31 verlor.


Den Serben, bei der Heim-EM vor zwei Jahren noch Zweiter, wurde im Dreier-Vergleich mit den punktegleichen Polen und Russen das schlechteste Torverhältnis zum Verhängnis. Den letzten Platz in der Hauptrunde sicherte sich Weißrussland durch ein 29:23 über Montenegro in der Gruppe D, die Kroatien mit einem 25:24 über Schweden gewann.

Bereits am Donnerstag hatten Gastgeber Dänemark, Weltmeister Spanien, Mazedonien, Österreich, Island und Ungarn die Finalrunde erreicht. Österreich trifft dort am Samstag zunächst auf Island (16.00 Uhr).

  • VIENNA.AT
  • Handball
  • Polen zitterte sich bei Handball-EM in Hauptrunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen