Polanski stellt neuen Film im Gefängnis fertig

Der Regisseur wurde in der Schweiz verhaftet
Der Regisseur wurde in der Schweiz verhaftet ©APA (Archiv/dpa)
Der in provisorischer Auslieferungshaft sitzende Regisseur Roman Polanski arbeitet von seiner Zürcher Gefängniszelle aus an der Fertigstellung seines neuen Films "The Ghost". Das sagte sein Drehbuchautor Robert Harris am Dienstag der britischen "Times".
Schlechte Chancen für frühe Freilassung Polanskis
Polanski stellte Antrag auf Haftentlassung

“Ich glaube nicht, dass er telefonieren darf, aber er kann seine Wünsche aus der Zelle heraus kommunizieren”, sagte Harris. Zum Beispiel habe er dem Filmkomponisten Alexandre Desplat, der auch den Soundtrack zu Filmen wie “The Curious Case of Benjamin Button” oder “Julie & Julia” geschrieben hat, Anweisungen gegeben.

Polanski hat “The Ghost” nach Harris’ gleichnamigem Bestseller diesen Sommer in seinem Ferienhaus in Gstaad fertig geschnitten, wie sein Agent Ende September der “New York Times” sagte. Der Film soll rechtzeitig für die Berlinale im Februar 2010 fertig werden.

“The Ghost” erzählt von einem Ghostwriter, der die Memoiren eines früheren Premierministers fertigschreiben soll. Dabei entdeckt er dunkle Geheimnisse, die sein Leben in Gefahr bringen. Pierce Brosnan spielt den Premier, weitere Rollen sind mit Ewan McGregor, Kim Cattrall, James Belushi, Timothy Hutton und Eli Wallach nicht minder hochkarätig besetzt.

Der 76-jährige Polanski sitzt seit dem 26. September auf Antrag der US-Behörden in Zürich in provisorischer Auslieferungshaft. Derzeit ist eine Haftentlassungsbeschwerde beim Bundesstrafgericht in Bellinzona hängig. Bei abschlägigem Bescheid kann Polanski ans Bundesgericht gelangen.

Die US-Behörden haben bis maximal 25. November Zeit, das definitive Auslieferungsbegehren zu stellen. Auch dagegen kann der Inhaftierte bei Bundesstrafgericht und Bundesgericht rekurrieren.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Polanski stellt neuen Film im Gefängnis fertig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen