Pinguin-"Kindergarten" im Wiener Tiergarten Schönbrunn

Ein halbes Dutzend Pinguin-Küken - es handelt sich um Felsenpinguine - schlüpfte im Wiener Tiergarten Schönbrunn.
Ein halbes Dutzend Pinguin-Küken - es handelt sich um Felsenpinguine - schlüpfte im Wiener Tiergarten Schönbrunn. ©APA/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN/DANIEL ZUPANC
Im "Kindergarten" des Polariums gibt es Pinguin-Nachwuchs zu sehen, wie der Wiener Tiergarten Schönbrunn via Aussendung erklärte. Bei den Tieren handelt es sich um Felsenpinguine.

Im Wiener Tiergarten Schönbrunn sind in den vergangenen Wochen insgesamt sechs Felsenpinguin-Küken geschlüpft. Sehen kann man den Nachwuchs mittlerweile im "Kindergarten" des Polariums, teilte der Zoo am Donnerstag in einer Aussendung mit. Zweimal am Tag werden die Jungvögel mit Fisch gefüttert und ihr Gewicht wird laufend kontrolliert. Bis zu 20 kleine Heringe und Sprotten verdrückt jedes Küken pro Tag. Sie bringen schon rund eineinhalb Kilogramm auf die Waage.

Direktor von Wiener Tiergarten Schönbrunn: Pinguin-Küken mit Dunenkleid

"Ihre Gewichtszunahme wird durch unsere Pflegerinnen und Pfleger sichergestellt, damit sich die Jungtiere gesund entwickeln können", erläuterte Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. "Noch tragen die Küken ein Dunenkleid, das nicht wasserabweisend ist. Deshalb hat ihr Gehege auch keinen Zugang zum Wasserbecken. Erst wenn sie die erste Mauser hinter sich haben, werden Schwimmversuche gewagt. Dann kommen sie wieder zur Gruppe zurück, denn auch in der Wildbahn leben sie in großen Brutkolonien zusammen", berichtete Hering-Hagenbeck.

Wiener Tiergarten Schönbrunn koordiniert Programm mit Felsenpinguin

Der Nördliche Felsenpinguin ist in seiner Heimat im südlichen Atlantik aufgrund von Überfischung und Umweltverschmutzung stark gefährdet - auch der Klimawandel macht ihm schwer zu schaffen, hieß es in der Aussendung. Daher ist der Felsenpinguin Teil eines Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP), das seit 2015 vom Tiergarten Schönbrunn koordiniert wird.

Pinguin-Küken schlüpften im Tiergarten Schönbrunn in Wien

"In Europa ist die rund 55 Zentimeter große Pinguinart mit den markanten gelben Federbüscheln am Kopf nur in sehr wenigen Zoos zu finden. Als Koordinator des EEPs verfolgen wir die Entwicklung aller rund 140 Felsenpinguine europaweit. Von uns werden ebenso Zuchtgruppen für andere Zoos zusammengestellt, unsere Erfahrung in Haltung und Zucht geben wir dabei immer gerne weiter. Kein anderer Zoo in Europa züchtet Felsenpinguine so erfolgreich wie wir", betonte Sabine Frühwirth, Zoologische Assistentin und EEP-Koordinatorin für Nördliche Felsenpinguine.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Pinguin-"Kindergarten" im Wiener Tiergarten Schönbrunn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen