Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pfändertunnel: Eine verletzte Person nach Auffahrunfall

Großer Sachschaden am Auto mit Bregenzer Kennzeichen
Großer Sachschaden am Auto mit Bregenzer Kennzeichen ©Maurice Shourot - VOL.AT
Pkw-Lenker mit Bregenzer Kennzeichen fährt ins Heck eines deutschen Wohnmobils. Es gibt eine verletzte Person mit Schleudertrauma.
Pfändertunnel: Verletzte Person mit Schleudertrauma
NEU

Im Pfändertunnel ist es am Sonntagnachmittag zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen.

18-Jähriger wechselte Spuren

Ein 57-jähriger Lenker eines Wohnmobiles fuhr kurz nach 14:00 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen durch den Pfändertunnel in Richtung Deutschland. Ein auf der Überholspur fahrender 18-jähriger Pkw-Lenker mit Bregenzer Kennzeichen wechselte hinter dem Wohnmobil auf die rechte Fahrspur und fuhr kurz darauf wieder auf die Überholspur. Dabei bemerkte er einen nachkommenden und auch auf der Überholspur fahrenden, ebenfalls 18-jährigen Pkw-Lenker zu spät und wechselte wieder auf die Normalspur.

Wohnmobil touchiert

Dabei touchierte er das vor ihm fahrende Wohnmobil. Der 18-Jährige, die Fahrspur wechselnde Lenker kam dabei ins Schleudern und prallte mit dem Heck gegen die linke Tunnelwand.

Zu einer Berührung mit dem Pkw des auf der Überholspur fahrenden Lenker kam es nicht.

Eine verletzte Person mit Schleudertrauma

Bei der Kollision zog sich die 52-jährige Beifahrerin im Wohnmobil leichte Verletzungen zu. Laut Aussage der Autobahnpolizei zog sich die Frau ein Schleudertrauma zu. Sie wurde von der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Foto: Maurice Shourot / VOL.AT

Schäden an Pkw und Wohnmobil

Während der schwarze Pkw des Vorarlbergers einen größeren Sachschaden davon trug, kam der Wohnwagen eher glimpflich mit Schäden links hinten davon.

Foto: Maurice Shourot / VOL.AT

Totalsperre aufgehoben, aber Rückstau

Der Pfändertunnel war gut eine Stunde in beide Fahrtrichtungen gesperrt. In weiterer Folge kam es jedoch zu Rückstaubildungen bis in den späteren Nachmittag hinein.

Einsatzkräfte: Feuerwehren Bregenz-Rieden und Lochau mit sechs Fahrzeugen, Rettung und Notarztwagen, drei Streifen der Bundespolizei und ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei Hohenems.

Weitere Bilder in der Galerie.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Auto & Motor
  • Pfändertunnel: Eine verletzte Person nach Auffahrunfall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen