Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Personen auf dem Flakturm: Hubschraubereinsatz über dem Wiener Augarten

Drei Personen kletterten gestern auf den abgesperrten Flakturm im Wiener Augarten.
Drei Personen kletterten gestern auf den abgesperrten Flakturm im Wiener Augarten. ©VIENNA.at
Wegen sogenannten "Roofings" kreiste gestern Abend ein Polizeihubschrauber über dem Wiener Augarten. Drei Personen bestiegen den gesperrten Flakturm, weil sie Fotos machen wollten.

Ein Zeuge verständigte am 25. September 2019 um ca. 21.15 Uhr die Polizei, da er das Licht einer Taschenlampe am gesperrten Flakturm im Wiener Augarten sehen konnte. Da das Betreten des Turms auf Grund von Baufälligkeit explizit verboten und gefährlich ist, wurde für eine etwaige Erste-Hilfe-Leistung ein Polizeihubschrauber angefordert.

Teures Foto vom Flakturm im Wiener Augarten

Drei Personen befanden sich am Dach des Turms und verließen das Gebäude nach polizeilicher Aufforderung freiwillig. Sie gaben an, dass sie Fotos vom Dach aus machen wollten. Das Foto dürfte für die drei jungen Leute wohl teuer kommen. Wer nämlich einen solchen Polizeieinsatz verursacht, weil er sich zumindest grob fahrlässig einer Gefahr für Leben oder Gesundheit ausgesetzt hat, muss den Einsatz selber zahlen. Der Einsatz des Polizeihubschraubers wird dem Mann (24) und den beiden Frauen (22 und 23 Jahre alt) verrechnet.

(red)


Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Personen auf dem Flakturm: Hubschraubereinsatz über dem Wiener Augarten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen