"Paradies: Glaube" unter Filmpreis-Gewinnern

Nächster Preis für einen Film aus Seidls Trilogie
Nächster Preis für einen Film aus Seidls Trilogie
Die ersten Gewinner des Europäischen Filmpreises 2013 stehen fest - und Ulrich Seidl gehört mit Teil 2 seiner aktuellen Trilogie, "Paradies: Glaube", zu den Glücklichen: Das Werk wurde von einer Jury in Berlin im Bereich Sounddesign zum besten europäischen Film des Jahres gekürt. Mit dieser Neuerung möchte man den Preisträgern der "kleineren" Kategorien eine größere Aufmerksamkeit geben.


Das Sounddesign von Matz Müller und Erik Mischijew für “Paradies: Glaube” wird von der Jury als “so rein und radikal, dass alltägliche Klänge in eine musikalische Komposition verwandelt werden” gewürdigt. Neben Seidls Werk wurde am Montag auch der italienische Altmeister Ennio Morricone geehrt – für seine Filmmusik zu Giuseppe Tornatores “The best offer”. Weiters wurden die Kameraarbeit des israelischen Films “Lemale et ha’halal”, der Schnitt des italienischen Rom-Panoramas “La grande bellezza”, das Szenenbild von “Anna Karenina” und die Kostüme von “Blancanieves” aus Spanien ausgezeichnet.

Die Nominierungen in den Hauptkategorien Europäischer Film, Komödie, Regisseur, Drehbuch, Schauspielerin und Schauspieler werden am 9. November auf dem Europäischen Filmfestival in Sevilla bekannt gegeben. Daraufhin werden die 2.900 Mitglieder der European Film Academy über die Gewinner abstimmen. Die Preisträger aller Kategorien erhalten ihre Statuetten dann auf der Verleihung des 26. Europäischen Filmpreises im Haus der Berliner Festspiele am 7. Dezember.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • "Paradies: Glaube" unter Filmpreis-Gewinnern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen