Panzer und Bomben auf der Baustelle zum neuen Wiener Hauptbahnhof

So sehen die Fundstücke aus dem Untergrund des neuen Wiener Hauptbahnhof aus
So sehen die Fundstücke aus dem Untergrund des neuen Wiener Hauptbahnhof aus ©APA
Der Untergrund auf der Baustelle zum neuen Wiener Hauptbahnhof ist alles andere als sauber. Im Moment wird Diesel aus dem 2. Weltkrieg gereinigt.
Rundgang auf der Baustelle

Außerdem wurden bisher 19 Fliegerbomben und ein ganzer Panzer gefunden, der jetzt im Heeresgeschichtlichen Museum steht. das berichtet der ORF Wien.

Diesel aus dem 2. Weltkrieg

Der Treibstoff, der den Untergrund der Baustelle zum neuen Wiener Hauptbahnhof kontaminiert, stammt aus Bombentreffern aus dem Krieg, die auf alle Bahnknoten äußerst heftig waren. Zur Reinigung des Bodens wird ein neues Verfahren eingesetzt, das keinen Aushub vorsieht und somit die Bauarbeiten nicht stört.

Fliegerbomben am neuen Hauptbahnhof

19 Fliegerbomben mussten bereits entschärft werden, denn gegen Kriegsende war der Südbahnhof ein sehr begehrtes Ziel der alliierten Bomber. Das Gebäude war allerdings niemals getroffen worden, umso intensiver wurde die Umgebung getroffen. Das Auffinden und die Entsorgung der Kriegsrelikte war in den Plänen zum Bau bereits einkalkuliert gewesen; sie führt zu keiner Verzögerung beim bei des neuen Wiener Hauptbahnhof.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Panzer und Bomben auf der Baustelle zum neuen Wiener Hauptbahnhof
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen