Pandemie hängt dem Tourismus in Wien noch nach

Die Nächtigungen in Wien sind noch weit vom Vorkrisenniveau entfernt.
Die Nächtigungen in Wien sind noch weit vom Vorkrisenniveau entfernt. ©APA/ERWIN SCHERIAU
Im vergangenen Februar hat die Bundeshauptstadt Wien rund 411.000 Nächtigungen verzeichnet - was weit vom Niveau vor der Pandemie entfernt ist.

Das Ergebnis lag um 57 Prozent unter dem Ergebnis aus dem Februar 2019, wie der Wien Tourismus am Donnerstag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahres-Februar ergibt sich rein rechnerisch ein Plus von knapp 500 Prozent. Damals waren der Aufenthalt zu touristischen Zwecken in Hotels jedoch nicht gestattet.

Nächtigungen in Wien noch weit von Vorkrisenwerten entfernt

Seit Jahresbeginn wurden in den Wiener Beherbergungsbetrieben heuer insgesamt 723.000 Übernachtungen gezählt. Die Netto-Nächtigungsumsätze liegen vorerst nur für den Jänner 2022 vor. Die ausgewiesenen 15,4 Mio. Euro entsprechen einem Plus von 137 Prozent zum Jänner 2021. Die Jänner-Umsätze liegen aber noch rund 70 Prozent unter ihrem Niveau 2019.

Empfangen wurden im vergangenen Februar vor allem Gäste aus Österreich, Deutschland, Italien und Spanien. Bester Fernmarkt war die USA. Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten betrug im Februar 20,6 Prozent (2/2021: 5,8 Prozent).

Mehr zum Thema Corona

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Pandemie hängt dem Tourismus in Wien noch nach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen