Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Paar-Streit in Wien-Penzing eskaliert: Mann schlägt Frau und attackiert Polizisten

Ein Mann griff seine Lebensgefährtin in Penzing tätlich an
Ein Mann griff seine Lebensgefährtin in Penzing tätlich an ©Bilderbox (Sujet)
Am Montagnachmittag erreichte die Polizei der Notruf einer verzweifelten Frau aus Wien-Penzing, die vor ihrem gewalttätigen Partner geflüchtet war. Vor Ort waren die Polizisten dann selbst mit dem Lebensgefährten des Opfers konfrontiert, der auch sie mit Fäusten und Fußtritten attackierte.

Kurz nach 17.00 Uhr ging der Notruf einer Frau aus Penzing bei der Wiener Polizei ein – die Beamten begaben sich sofort in die Hackinger Straße. Dort fanden sie eine völlig aufgelöste, weinende Frau auf dem Gehsteig vor einem Wohnhaus vor.

Gewaltsame Übergriffe in Wien-Penzing

Die Frau gab gegenüber den Beamten an, von ihrem Lebensgefährten geschlagen worden zu sein und sich aus der Wohnung ins Freie gerettet zu haben. Noch als die Polizisten versuchten den genauen Sachverhalt mit der Frau abzuklären, stürmte plötzlich der Lebensgefährte der Frau, der 31-Jährige Fatih T. auf die Straße und stürzte auf die Gruppe zu.

Der Mann attackierte die Polizisten sofort mit Faustschlägen und Fußtritten und beschimpfte immer wieder seine Lebensgefährtin bzw. versuchte auch sie zu attackieren. Der 31-Jährige wurde von den Beamten festgenommen und angezeigt. Auch ein Betretungsverbot wurde gegen ihn verhängt. Bei dem Einsatz in Penzing wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Paar-Streit in Wien-Penzing eskaliert: Mann schlägt Frau und attackiert Polizisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen