ÖVP und SPÖ gleich

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen von ÖVP und SPÖ um Platz eins bei der EU-Wahl prognostiziert die erste ORF-Hochrechnung um 17 Uhr. SPÖ und ÖVP können laut dieser von SORA erstellten Hochrechnung mit je 34 Prozent rechnen. Auf Platz drei liegt auch in der ORF-Hochrechnung Hans-Peter Martin mit 14,0 Prozent. Für die Grünen werden 11,3 Prozent ausgewiesen, für die Freiheitlichen 6,1. Für die Wahlplattform „Linke” werden 0,6 Prozent erwartet. Die Wahlbeteiligung gibt SORA mit 40 Prozent an.

In Mandaten würde das Ergebnis bedeuten, dass die ÖVP ihre sieben Mandate behält. Die SPÖ darf mit sechs Sitzen im Europaparlament rechnen. Grüne und Martin würden je zwei Sitze erhalten, die FPÖ nur mehr einen.

Die Hochrechnung basiert auf einem Auszählungsstand von 51,1 Prozent der Stimmen, die Schwankungsbreite wird mit 1,5 Prozent angeben. Ein wesentlicher Unsicherheitsfaktor vor allem an der Spitze ist die Bundeshauptstadt Wien, in der noch kein einziger Sprengel ausgezählt ist.

Bei der EU-Wahl am 13. Juni 1999 war die SPÖ mit 31,71 Prozent knapp vor der ÖVP mit 30,67 Prozent gelegen, beide Parteien hatten seither sieben Mandate. Die FPÖ kam damals mit 23,40 Prozent auf fünf, die Grünen mit 9,29 Prozent auf zwei Sitze im Europaparlament.

  • VIENNA.AT
  • Wien Wahl
  • ÖVP und SPÖ gleich
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.