Ottakring: Randalierer demoliert Zivil-Polizeiauto

Nach dem Tritt gegen den Außenspiegel des Polizeiautos begann der Randalierer auf weitere Autos einzuschlagen.
Nach dem Tritt gegen den Außenspiegel des Polizeiautos begann der Randalierer auf weitere Autos einzuschlagen. ©Vienna.at (Symbolbild)
Als ein Zivil-Polizeiauto am Samstagnachmittag an einer roten Ampel hielt, trat ein 29-Jähriger gegen den Außenspiegel des Fahrzeugs und brach diesen ab. Als er versuchte auf weitere Fahrzeuge einzuschlagen, wurde er festgenommen. Im Zuge der Ermittlungen konnten dem Mann weitere Fälle von schwerer Sachbeschädigung nachgewiesen werden.

Gegen 14.10 Uhr am Samstag, den 9. Juni 2012, fuhr ein Polizist mit einem Zivilauto den Lerchenfelder Gürtel entlang und musste vor einer roten Ampel anhalten. Plötzlich trat ein vorerst Unbekannter mit einem Fußstoß gegen den Außenspiegel des Fahrzeugs und zerbrach diesen. Danach ging der Mann weiter und wollte ein zweites Auto mit derselben Vorgehensweise beschädigen.

Randalierer ließ sich nicht beruhigen und wurde festgenommen

Der Uniformierte stieg aus und forderte den Randalierer auf, sein Verhalten einzustellen. Da Siawosch V. sich nicht beruhigen ließ und auf weitere Fahrzeuge einzuschlagen versuchte, wurde er vorläufig festgenommen. Im Zuge der Erhebungen konnten dem 29-Jährigen insgesamt drei schwere Sachbeschädigungen an Fahrzeugen nachgewiesen werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Ottakring: Randalierer demoliert Zivil-Polizeiauto
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen