Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ordnerdienst und Lichtschranke regeln Einlass in Wiener Stephansdom

Am morgigen Donnerstag dürfen bis zu 300 Personen am Gottesdienst im Wiener Stephansdom teilnehmen.
Am morgigen Donnerstag dürfen bis zu 300 Personen am Gottesdienst im Wiener Stephansdom teilnehmen. ©APA/Hans Punz
Am morgigen Donnerstag feiert Kardinal Schönborn erstmals nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wieder einen öffentlichen Gottesdienst im Stephansdom.

Nach den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie feiert Kardinal Christoph Schönborn zu Christi Himmelfahrt morgen, Donnerstag, erstmals wieder einen öffentlichen Gottesdienst im Wiener Stephansdom. Palmsonntag, die Kartage und Ostern konnte der Kardinal nur im kleinsten Kreis im Dom zelebrieren.

300 Menschen können im Wiener Stephansdom mitfeiern

Öffentliche Gottesdienst sind seit vergangenem Freitag unter bestimmten von der Bischofskonferenz festgelegten Schutzbestimmungen wieder möglich. Der Stephansdom bietet unter diesen Bedingungen derzeit für 300 Mitfeiernde Platz, berichtete "Kathpress".

Voranmeldung sei keine nötig. Der Einlass durch das Riesentor werde von einem Ordnerdienst geregelt. Zudem soll eine elektronische Lichtschranke mit digitaler Anzeige für den geregelten Personeneinlass sorgen. Die Festmesse wird am Donnerstag ab 10.15 Uhr von "radio klassik Stephansdom" im Internet unter www.radioklassik.at und via Hörfunk übertragen.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Ordnerdienst und Lichtschranke regeln Einlass in Wiener Stephansdom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen