"Online Day" der Medienmesse verspricht Blick in die Zukunft

Wie sieht die Zukunft der Online-Branche aus?
Wie sieht die Zukunft der Online-Branche aus? ©bilderbox.at
Informationen, neue Trends und Studien, Diskussionsrunden und differenzierte Fachinformationen: Das verspricht der Online Day im Rahmen der Medienmesse am 8. Oktober 2009 im Messezentrum Wien.

“Wir haben das Programm bewusst so zusammengestellt dass es einen Mix aus Theorie, Diskurs und Wissensaneignung für die unternehmerische Praxis darstellt”, meint Gabriel Grabner, Initiator und selbst Online-Unternehmer. Dazu kommen Präsentation von Studien, die bislang noch nicht veröffentlicht wurden und Zukunftsszenarien des Onlinesegments erhellen.

Erstmals ein eigener “Online Day”
Ein beträchtlicher Anteil der Aussteller der Wiener Medienmesse rekrutiert sich aus der Online- und New Media-Branche. “Darauf sind wir stolz”, so Petra Reifeltshammer, Messeleiterin, die “heuer um die 7000 Fachbesucher” erwartet. Erstmals ist ein “Online Day” dabei.

Spannende Podiumsdiskussionen
Im Wechselrhythmus zu den Präsentationen gibt es fünf Podiumsgespräche mit Publikumsbeteiligung, die sich mit den Themen „Display Marketing“, „Digitale Markenführung“, „Performance Marketing “ sowie „Social Networks“ und „Suchmaschinenoptimierung und -marketing“ befassen. “Durch den offenen Diskurscharakter im Wechselrhythmus mit Präsentationen von Case Studies erfährt der Fachbesucher, wohin die Entwicklung geht, welche künftigen Einsatzmöglichkeiten sich bieten und wie er diese auch in seinem Unternehmen oder seinem Arbeitsumfeld umsetzen kann”, sagt Michael Himmer, der für die inhaltliche Programmierung mitverantwortlich ist.

Politisch und kommunikationstechnisch brisant ist auch der erste Gipfel zum Thema „Online Werbung als Gewinner“ mit Onlineexperten aus Österreich und Deutschland. Wie Eugen A. Russ, der seit 1983 Geschäftsführer der Unternehmensgruppe “Vorarlberger Medienhaus” mit dem Flaggschiff “Vorarlberger Nachrichten”, welche beim Weltkongress der Zeitungen 2006 “Tageszeitung des Jahres” ausgezeichnet wurde. Russ gilt als Early Adopter: So gründete er beispielsweise bereits 1995 “Vorarlberg Online”, ein lokales Internetportal, das sich rasch zu einem Massenmedium entwickelte.

Ein weiterer Experte ist Wolfgang Blau, Chefredakteur von zeit.de. Blau hat sich schon früh mit der Entwicklung journalistischer Online-Projekte einen Namen gemacht. Für „Die Welt“ entwickelte er bereits 1999 das erste Online-Audio-Portal einer europäischen Tageszeitung. 2003 entwickelte er die Online-Audioausgabe der ZEIT und initiierte auch die Gründung des Hörbuch-Downloadportals Audible.de, das heute zu Amazon gehört.

Der ORF wird den Online Day nutzen, um der Branche seine Multimedia-Strategie – und als ersten großen Schritt die geplante neue Video-on-Demand-Plattform – zu präsentieren.

Medienmesse 2009
7. bis 9. Oktober 2009, Messe Wien, Halle D,
Eingang über Foyer D, Trabrennstraße, 1020 Wien

Öffnungszeiten:
Mittwoch, Donnerstag
09:00 – 19:00 Uhr
Donnerstag After Business Party
19:00 – 24:00 Uhr
Freitag
09:00 – 15:00 Uhr

Das aktuelle Programm finden Sie unter:
http://www.medienmesse.at/
http://www.onlinedayaustria.at/

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • "Online Day" der Medienmesse verspricht Blick in die Zukunft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen