OMV übernimmt Petrol Ofisi

Nun hat es doch im 2. Anlauf geklappt: Die börsenotierte OMV übernimmt den türkischen Ölkonzern Petrol Ofisi und legt dafür 1 Mrd. Euro auf den Tisch. Das Geld erhält die türkische Dogan Holding, die bisher einen Anteil von 54,17 Prozent hielt.

Ein erster Versuch war im November des Vorjahres gescheitert. Die Verhandlungen waren von dem milliardenschweren Steuerverfahren überschattet gewesen, das die Regierung in Ankara gegen Dogan anstrengte. Mit dem Erwerb von 34 Prozent an Petrol Ofisi im Jahr 2006 trat die OMV in den türkischen Markt ein und erhöhte ihren Anteil in den folgenden Jahren auf 41,58 Prozent .

Kapitalerhöhung nicht ausgeschlossen

Die OMV schließt zur Finanzierung eine Kapitalerhöhung nicht aus. Der börsenotierte heimische Leitbetrieb betonte am Freitag in einer Aussendung, der Konzern verfüge “über eine starke Bilanzstruktur, mit einer hohen Liquidität und einem Verschuldungsgrad entsprechend ihrem langfristigen Ziel”.

Die OMV fühle sich zu strikter Kapitaldisziplin verpflichtet und werde auf die bestmögliche langfristige Finanzierungsvariante für diese Akquisition zurückgreifen. Klares Ziel sei es, ein starkes Investment Grade Rating aufrechtzuerhalten. “Deshalb wird auch eine Kapitalerhöhung als eine der Finanzierungsoptionen nicht ausgeschlossen”, so die OMV Freitagabend in einer Aussendung.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • OMV übernimmt Petrol Ofisi
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen