Olympisches Feuer durch Wolgograd getragen

Drei Wochen nach den Selbstmordanschlägen in Wolgograd mit 34 Toten ist das olympische Feuer durch die russische Stadt getragen worden. Die Attentate rund 700 Kilometer vom Olympia-Ort Sotschi entfernt hatten für schwere Sicherheitsbedenken vor dem Ringe-Spektakel (7. bis 23. Februar) gesorgt. Am Montag trugen insgesamt 257 Menschen die Fackel durch das frühere Stalingrad an der Wolga.

An der Schlusszeremonie mit 2.000 Zuschauern nahm auch die russische Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jelena Isinbajewa teil. Die gebürtige Wolgograderin wird “Bürgermeisterin” des Olympia-Dorfs in Sotschi.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Olympisches Feuer durch Wolgograd getragen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen