Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ohne Tore kann man nicht gewinnen

©Luggi Knobel
HC Pustertal holte sich bei der VEU Feldkirch den ersten Play Off Sieg in der Alps Hockey League und stellten in der Best of Seven Serie auf 1:0.
VEU Feldkirch verlor gegen Pustertal
VEU Feldkirch vs. HC Pustertal - Highlights

Die bissigen Südtiroler wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, waren effektiver und holten sich den Heimvorteil. Nach zwei ausgeglichenen torlosen Dritteln entschieden die Südtiroler im Schlussabschnitt das Match für sich.

In den ersten Minuten des Startdrittels war die VEU die aktivere Mannschaft und kam in der Offensive durchaus zu Chancen. Allerdings nicht zu hochkarätigen, denn die sehr gut aufgestellte Defensive der Pustertaler entschärfte die Angriffe oft schon im Aufbau. Zwei Überzahlspiele konnte die VEU ebenfalls nicht nutzen. Gegen Mitte des ersten Abschnittes drehten dann die Wölfe mehr in Richtung Offensive und stellten die Defensive der Feldkircher das ein und andere Mal auf eine harte Probe.

Auch im zweiten Durchgang startete die Heimmannschaft schwungvoller und hatte in dieser Phase das ein ums andere Mal die Führung auf der Schaufel. Wie schon im ersten Abschnitt kamen die Wölfe immer besser ins Spiel und übernahmen phasenweise klar das Kommando am Eis. Kurz vor Drittelende überstanden die Lampert Cracks mit guter Defensivarbeit eine nummerische Unterlegenheit. So endete auch der Mittelabschnitt torlos.

Während die Hausherren ihr drittes Powerplay zu Beginn des Abschnittes nicht nutzen konnten gelang den Südtiroler Gästen in der 45 Spielminute der Führungstreffer. Oberrauch hielt in Baseballmanier drauf und die Scheibe zappelte im Netz. Ein aus Sicht der Feldkircher sehr unglücklich zustande gekommener Treffer. Als dann Oberrauch vier Minuten später ein Zuspiel von Sean Ringrose zum 0:2 verwertete, hatten die Feldkirch noch 11 Minuten um die drohende Niederlage abzuwenden. Keine leichte Aufgabe gegen die beste Defensive der Liga. In dieser Endphase ließen dann die Gäste nichts mehr anbrennen und spielten die Führung über die Zeit.

Weiter geht es bereits am Donnerstag in der Heimarena des italienischen Vizemeisters in Bruneck.

FBI VEU Feldkirch – HC Pustertal Wölfe 0:2 (0:0,0:0,0:2)

Stand Best of Seven Serie:  0:1

Feldkirch, Vorarlberghalle, 1428 Zuschauer, Dienstag 06.03.2018

Torfolge: 0:1 Oberrauch (45), 0:2 Oberrauch (49)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • Ohne Tore kann man nicht gewinnen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen