"Off-Label": Wiener Ärzte impfen bereits Kinder

In Wien werden Impfungen "off-label" auch an Kinder unter 12 vergeben.
In Wien werden Impfungen "off-label" auch an Kinder unter 12 vergeben. ©APA/EXPA/JFK
Offenbar wollen viele Eltern ihre Kinder unter 12 Jahren impfen lassen. Einige Kinderärzte in Wien bieten die Impfung für jüngere Kinder bereits "off-label" an - das heißt ohne eine Zulassung für die Altersgruppe.

Kinderarzt Michael Sprung-Markes aus Wien-Ottakring ist einer der Ärzte, der Kindern die Corona-Impfung "off-label" verabreicht. Dabei impft er nur Kinder mit Vorerkrankungen: "Ich möchte tatsächlich nur jene impfen, die ein hohes Risiko haben, schwer zu erkranken", so Sprung-Markes in Wien Heute. Rund 150 Kinder soll der Kinderarzt bereits immunisiert haben.

Knapp 1.000 Kinder in Wien schon geimpft

In Wien sind insgesamt 945 Kinder unter 12 Jahren geimpft, das sind 0,5 Prozent dieser Altersklasse. Seit Juni wird in Wien auch die Altersklasse ab 12 Jahren geimpft, mittlerweile sind 39 Prozent der 12- bis 15-Jährigen vollständig geimpft. Bei den 16- bis 19-Jährigen steigt der Anteil auf 60 Prozent.

Vonseiten des Impfgremiums wird von der Verabreichung des Impfstoffes "off-label" eher abgeraten. Denn die Haftung bei Impf-Komplikationen muss hierbei der Arzt übernehmen. Michael Sprung-Markes ist dennoch bereit, dieses Restrisiko einzugehen, "weil ich überzeugt davon bin, dass es eine gute Sache ist".

Kinder und Jugendliche auf auf Intensivstationen

In den Intensivstationen in Wien werden dabei auch bereit Kinder und Jugendliche behandelt. Rund 2,5 Prozent der rund 80 Intensivpatienten ist unter 10 Jahre alt, weitere 2,5 Prozent sind unter 20.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Off-Label": Wiener Ärzte impfen bereits Kinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen