Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreicher begrüßen neue Grenzen bei Parteispenden

Besonders SPÖ-Wähler sind über die Neuregelung erfreut.
Besonders SPÖ-Wähler sind über die Neuregelung erfreut. ©pixabay.com (Sujet)
Laut einer Umfrage steht die Mehrheit der Österreicher dem neuen Spenden-Limit für Parteien, das am Mittwoch vom Nationalrat beschlossen wurde, positiv gegenüber.
Neuregelung bei Parteispenden

Künftig dürfen Einzelpersonen nicht mehr als 7.500 Euro pro Jahr an eine Partei spenden. Für jede Partei gilt insgesamt eine Spendenobergrenze von 750.000 Euro pro Jahr. Das beschlossen SPÖ, FPÖ und Liste Jetzt am 3. Juli im Parlament.

Obergrenzen für Parteispenden freut besonders SPÖ-Wähler

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" berichtet, trifft man damit ganz den Geschmack der Österreicher. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique Research im Auftrag von "profil" halten 61 Prozent der Österreicher diese Begrenzungen für richtig.

Besonders hoch ist die Zustimmung unter SPÖ-Wählern, die das zu 85 Prozent gutheißen. Am wenigsten können ÖVP-Wähler damit anfangen, sie sind nur zu 46 Prozent für Obergrenzen. (Schwankungsbreite +/- 4,4)

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Österreicher begrüßen neue Grenzen bei Parteispenden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen