Österreich verlor Euro-Challenge gegen Frankreich

Österreicher in der Offensive nicht effizient
Österreicher in der Offensive nicht effizient
Das österreichische Eishockey-Nationalteam der Männer hat am Donnerstag in der Innsbrucker Olympiaworld sein Auftakt-Spiel bei der "Euro Ice Hockey Challenge" gegen Frankreich mit 1:3 verloren. Den Treffer der Österreicher zum 1:2 erzielte Michael Schiechl in der 35. Spielminute im Powerplay. Das ÖEHV-Team war den Franzosen spielerisch lange Zeit ebenbürtig, war aber offensiv zu ineffektiv.


Im Tor der Österreicher gab Mathias Lange vom deutschen Erstliga-Team Iserlohn Roosters sein Debüt im A-Nationalteam, ÖEHV-Teamchef Manny Viveiros ließ den 28-Jährigen durchspielen. Gleich in den ersten 20 Minuten zeichnete sich der Schlussmann einige Male aus. Lange wurde schließlich in der 58. Minute zugunsten eines weiteren Feldspielers von Viveiros vom Eis genommen, doch dem Gastgeber-Team gelang kein weiterer Treffer mehr.

Im ersten der drei letzten Länderspiele vor dem Zusammenziehen des Teams für das Olympia-Turnier in Sotschi brachten sich die Franzosen mit einem Doppelschlag auf die Siegesstraße, und das jeweils nach Defensivfehlern der Österreicher. In der 28. Minute verlor Florian Iberer den Puck vor dem eigenen Tor, Loic Lamperier nutzte die sich ihm ergebende Chance in Unterzahl aus. 92 Sekunden später verlor Stürmer David Schuller im Angriffsdrittel die Scheibe außer Kontrolle, Nicolas Rech schloss den Gegenstoß zum 2:0 ab.

Dieser Zwischenstand entsprach nicht dem Spielverlauf, denn die Viveiros-Truppe hatte offensiv gute Momente. Allerdings agierten die Österreicher im Sturm zu umständlich, etliche Akteure agierten auch zu weit nach vorne orientiert. Daraus folgten nach Puck-Verlust Defensiv-Probleme. Dennoch bestand nach einem Pass von Andreas Nödl von hinter dem Tor durch Schiechls Tor im Nachsetzen noch Hoffnung, doch Julien Albert fixierte 34 Sekunden vor der zweiten Pause den Endstand.

Die von den knapp 1.300 Zuschauern erhoffte Aufholjagd blieb im Schlussdrittel aus, vielmehr hatten die Franzosen gleich zu Beginn des Abschnitts zwei Stangenschüsse. Die Gäste spielten den Erfolg letztlich sicher nach Hause, kamen nicht mehr in Bedrängnis. Oliver Setzinger hatte die Probleme schon während der Partie beim Namen genannt: “Wir haben ein paar Akzente setzen können im offensiven Spiel”, sagte der Stürmer. “Wir müssen die Defensive aber noch ein bisschen verstärken.”

Viveiros war mit der Leistung seines Teams nicht ganz unzufrieden. “Ein paar Sachen waren positiv, auch die Einstellung”, meinte der Coach. Er ortete aber fehlende Spritzigkeit, am Freitag (18.30 Uhr) gegen Slowenien erhofft er sich in diesem Punkt eine Verbesserung.

  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • Österreich verlor Euro-Challenge gegen Frankreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen