Österreich beteiligt sich an Corona-Impfstoff für Entwicklungsländer

2,4 Mio. aus Österreich für Corona-Impfstoff für Entwicklungsländer.
2,4 Mio. aus Österreich für Corona-Impfstoff für Entwicklungsländer. ©APA/DPA/CHRISTOPH SOEDER
Österreich wird sich an der globalen Covax-Initiative für die gerechte Verteilung des Corona-Impfstoffes beteiligen.

Außenminister Alexander Schallenberg erklärte im EZA-Unterausschuss des Nationalrats am Mittwoch, "dass wir 2,4 Mio. Euro für Impfstoff für Entwicklungsländer bereitstellen können."

Außerdem kündigte der Minister im Parlament auch an, dass wir im ersten Halbjahr 2021 ein voll funktionsfähiges Koordinationsbüro der österreichischen Entwicklungspolitik in Jerewan aufwerten werden." Armenien ist seit 2011 eines der Österreichischen Schwerpunktländer. Schallenberg dazu: "Mit diesem Schritt setzen wir ein bewusstes Zeichen, um unser Engagement in diesem schwer geprüften Land, aber auch im ganzen Südkaukasus sichtbarer zu machen."

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Österreich beteiligt sich an Corona-Impfstoff für Entwicklungsländer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen