AA

Öffentliche Gottesdienste im dritten Lockdown ausgesetzt

Die Gotteshäuser stehen im Lockdown für persönliche Gebete offen.
Die Gotteshäuser stehen im Lockdown für persönliche Gebete offen. ©pixabay.com (Sujet)
Alle 16 anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften werden vom 28. Dezember bis 17. Jänner keine öffentlichen Gottesdienste abhalten, wie am Montag bekanntgegeben wurde.

Auch die Religionsgemeinschaften halten sich in Einvernehmen mit der Regierung an den erneuten Lockdown aufgrund des Coronavirus: Alle 16 anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften werden nach den Weihnachtsfeiertagen, konkret ab dem 28. Dezember, bis vorerst 17. Jänner keine öffentlichen Gottesdienste abhalten, teilte Kultusministerin Susanne Raab (ÖVP) am Montag in einer Aussendung mit.

Jedoch werden die Gotteshäuser weiterhin etwa für persönliche Gebete offenstehen.

Keine öffentlichen Gottesdienste, Ausnahme für orthodoxes Fest

Eine Ausnahme wird für all jene Gläubigen gelten, die am 6. und 7. Jänner das orthodoxe Weihnachtsfest nach dem Julianischen Kalender feiern. Sie werden laut Regierung unter "strengsten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen" öffentliche Gottesdienste feiern können.

"Auch wenn uns der Kampf gegen die Corona-Pandemie schon seit so langer Zeit begleitet und uns bereits viel abverlangt hat, werden die nächsten Monate wieder besonders herausfordernd", meinte Raab dazu.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Öffentliche Gottesdienste im dritten Lockdown ausgesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen