ÖFB baut Trainingszentrum in Wien-Aspern

Der ÖFB plant sein Trainingszentrum in Wien-Aspern.
Der ÖFB plant sein Trainingszentrum in Wien-Aspern. ©APA
Der ÖFB beschloss am Samstag, sein künftiges Trainingszentrum in Wien-Aspern zu errichten. Der Beschluss sei nicht einstimmig, aber mit "sehr deutlicher Mehrheit" gefallen, so Präsident Leo Windtner.

Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) hat am Samstag auf seiner Präsidiumssitzung in Velden den Grundsatzbeschluss gefasst, das künftige Trainingszentrum in Wien-Aspern zu errichten. Auch die Geschäftsstelle des Verbandes wird ins Stadtentwicklungsgebiet übersiedeln, bestätigte Präsident Leo Windtner gegenüber der APA. Die Entscheidung sei "nicht einstimmig, aber mit sehr deutlicher Mehrheit" gefallen, sagte Windtner.

Herzenswunsch von Leo Windtner

Für den am Sonntag von der ÖFB-Spitze scheidenden Oberösterreicher ging damit kurz vor dem Ende einer Präsidentschaft ein Herzenswunsch in Erfüllung. Windtner hatte sich seit langem massiv für Wien-Aspern als Standort eingesetzt, bekam in dieser Angelegenheit aber immer wieder Gegenwind zu spüren, ehe es nun doch klappte.

"Das ist ein sehr erfreulicher Schlusspunkt. Es ist schön, dass es noch gelungen ist, das alles in die richtigen Bahnen zu lenken, ich will es aber nicht auf mich persönlich lenken", meinte der 71-Jährige. Windtner sprach in diesem Zusammenhang von einer "Zukunftsentscheidung für den österreichischen Fußball und den ÖFB. Wir haben damit endlich ein Kompetenzzentrum, das auch internationale Standards erfüllt."

Trainingszentrum an der U2

Der Spatenstich soll im kommenden Jahr erfolgen, das an der U-Bahn-Linie U2 liegende Trainingszentrum könnte noch im ersten Halbjahr 2024 einsatzbereit sein. Das Projekt umfasst ein Kleinstadion, eine Fußball-Halle mit Kunstrasen, zwei Naturrasen- und einen Kunstrasen-Platz sowie das neue ÖFB-Hauptquartier. Die Kosten sollten nach derzeitigem Stand ungefähr 56 Millionen Euro betragen, wobei in etwa jeweils ein Drittel von Bund, Stadt und ÖFB getragen wird.

Der ÖFB erklärte am Samstagabend in einer Aussendung, das Projekt werde "unter definierten Parametern" umgesetzt. "Diese Bedingungen beinhalten unter anderem Fragen der Finanzierung, wie beispielsweise die Deckelung der Gesamtinvestitionskosten mit maximal 60 Millionen Euro oder die Verschriftlichung der Finanzierungsbeiträge von Stadt Wien und Bund", hieß es in der Mitteilung.

Gerhard Milletich neuer ÖFB-Präsident

Am Sonntag steigt in Velden im Rahmen der Hauptversammlung die Wahl von Gerhard Milletich zum neuen ÖFB-Präsidenten. Mit einer einstimmigen Kür des 65-jährigen Burgenländers ist nicht zu rechnen, Gegenstimmen dürften von den Landesverbänden aus Salzburg und Tirol kommen.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • ÖFB baut Trainingszentrum in Wien-Aspern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen