Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Oberrabbiner Engelmayer tritt den Dienst in Wien an

Engelmayer tritt am Freitag erstmals in seiner Funktion als Oberrabbiner auf.
Engelmayer tritt am Freitag erstmals in seiner Funktion als Oberrabbiner auf. ©APA
Jaron Engelmayer wird der neue Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien. Der 44-Jährige wird seine erste Predigt in neuer Funktion am Freitag im Stadttempel abhalten.
Jaron Engelmayer wird Oberrabbiner

Der neue Oberrabbiner der Israelitschen Kultusgemeinde Wien (IKG), Jaron Engelmayer, hat seinen Dienst angetreten. Freitagabend wird der 44-jährige seine erste Predigt in dieser Funktion im Wiener Stadttempel halten. Der bereits intensive Austausch mit anderen Religionsgemeinschaften solle unter der rabbinischen Führung Engelmayers weiter ausgebaut werden, teilte die IKG via Aussendung mit.

Besondere Herausforderung in der Coronapandemie

Die für Wien, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten zuständige Kultusgemeinde zeichne sich durch ihre Vielfalt aus, so Engelmayer selbst. Nach wie vor stelle die Coronapandemie eine "besondere Herausforderung" für alle Menschen dar. "Daraus leitet sich eine besondere Aufgabenstellung für das Rabbinat ab, da in Zeiten des physischen Abstandhaltens menschliche Nähe und sozialer Zusammenhalt besonders geboten ist", so Engelmayer.

IKG-Präsident Oskar Deutsch freut sich laut Aussendung auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Oberrabbiner: "Ich wünsche ihm und seiner Familie Erfolg, Freude und Gesundheit und bin davon überzeugt, dass er die Betenden des Stadttempels und die Gemeindemitglieder in ganz Österreich inspirieren wird."

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Oberrabbiner Engelmayer tritt den Dienst in Wien an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen