AA

ÖAMTC-Einsatz: "Pauli" steckt im Motorraum

Nicht alltäglicher Einsatz für die ÖAMTC-Pannenhilfe - Katze steckte im Motorraum eines Autos fest - nach 20 Minuten Arbeit konnte Kater "Pauli" befreit werden.

Ein nicht alltäglicher Hilferuf traf Dienstagabend gegen 22 Uhr bei der ÖAMTC-Pannenhilfe in Wien ein: „Können Sie mir helfen, im Motorraum eines Autos steckt meine Katze fest“, bat eine Dame.


Schauplatz war die Garage eines Wohnhauses in der Zwinzstraße im 16. Wiener Bezirk. Beim Aussteigen aus dem Auto dürfte die Katze durch ein Geräusch erschrocken sein und war plötzlich verschwunden. Sofort machte sich die Besitzerin auf die Suche nach Kater Pauli, unterstützt durch ihren Hund Justin, den besten Freund des Katers.


Der Hund führte die Frau zu einem geparkten Auto, die Leine, die unter dem Auto heraushing, verriet die weitere Spur zum Kater. Da Kater Pauli, der zwischen Batterie und den Kühlerschläuchen des Motors eingeklemmt war, nicht mehr von selbst aus seinem Versteck konnte, rief die Frau die Pannenhilfe des ÖAMTC. Wenig später war Pannenfahrer Alex Kraus zur Stelle. Um die Katze befreien zu können, musste der Gelbe Engel das Auto mit dem Wagenheber aufbocken und Teile der Plastikverkleidung abschrauben.


Nach etwa 20 Minuten Arbeit war Kater Pauli befreit. „Die Katze war während der gesamten Befreiungsaktion sehr friedlich und auch wohlauf, durch den Schreck hat sie lediglich einige Haare lassen müssen“, erzählt der ÖAMTC-Pannenfahrer. Groß war die Freude an der geglückten Befreiungsaktion auch bei Justin, der Hund schleckte seinen Freund Kater Pauli von oben bis unten ab.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • ÖAMTC-Einsatz: "Pauli" steckt im Motorraum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen