Norweger geben wertvollen Matisse zurück

Bild auf 12 Mio. Euro geschätzt
Bild auf 12 Mio. Euro geschätzt
Das norwegische Henie Onstad Kunstsenter in Oslo gibt ein von den Nazis geraubtes Gemälde des französischen Malers Henri Matisse an die Nachkommen des ursprünglichen Besitzers zurück. Das Bild mit dem Namen "Robe bleu dans un fauteuil ocre" gehörte dem jüdischen Kunstsammler Paul Rosenberg und war von den Nazis im Zweiten Weltkrieg in Frankreich konfisziert worden.


Sein Wert wird heute auf 100 Mio. norwegische Kronen (12 Mio. Euro) geschätzt. Es ist das erste Mal, dass ein Museum in Norwegen ein geraubtes Kunstwerk zurückgibt.

Niels Onstad hatte das Gemälde 1950 gekauft, seitdem war es eines der Hauptwerke der Sammlung. “Das ist ganz klar ein großer Verlust für unser Kunstcenter”, sagte Museumsdirektorin Tone Hansen am Freitag. “Das Bild hatte eine zentrale Rolle in unserer Hauptsammlung.”

Die Erben von Paul Rosenberg hatten vor zwei Jahren das Henie Onstad Kunstsenter um die Rückgabe des Bildes gebeten. “Wir haben die Sache umfangreich untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass der Anspruch legitim ist”, sagte der Vorsitzende des HOK, Halvor Stenstadvold. Das Museum wolle nun prüfen, ob sich möglicherweise weitere geraubte Gemälde in seinem Besitz befinden.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Norweger geben wertvollen Matisse zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen