NÖ: Wintersportgebiete bereiten sich auf Weihnachtsferien vor

Wer ist schon in Skifahr-Laune?
Wer ist schon in Skifahr-Laune? ©pixabay.com
Niederösterreichs Wintersportregionen fühlen sich vorbereitet, wenn am Heiligen Abend bzw. mit dem Beginn der Weihnachtsferien die Saison eröffnet werden darf.

"Ich bin sehr froh, dass wir dem Druck aus halb Europa, unsere Skigebiete zu schließen, nicht nachgegeben haben", sagte Tourismuslandesrat Jochen Danninger (ÖVP) am Mittwoch in einer Online-Pressekonferenz. In Zeiten von Corona müsse jedoch klar sein, "dass unsere Pisten unter internationaler Beobachtung stehen".

Daher, so Danninger, gelte es, dicht gedrängte Menschenansammlungen um jeden Preis zu vermeiden. Darauf hätten sich die Liftbetreiber auch vorbereitet. Um die Eigenverantwortung der Gäste werde es freilich ebenfalls gehen.

"Mehr als drei Millionen potenzielle Gäste"

Im Umfeld der etwa 30 Bergbahnen und Schleppliftbetriebe gibt es Danninger zufolge "mehr als drei Millionen potenzielle Gäste". Viele Wintersport-Begeisterte würden heuer wohl erstmals in Niederösterreich skifahren, weil eine Anreise in die großen Skigebiete der westlichen Bundesländer für einen Tagesausflug zu weit sei. Der Landesrat wies auch darauf hin, dass sich die Gäste auf den Pisten besonders verantwortungsvoll verhalten mögen, "um unsere Spitäler nicht noch weiter zu belasten".

"Die Skigebiete arbeiten zur Covid-19-Prävention eng zusammen", betonte Michael Reichl, Vorsitzender der Fachvertretung Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Ziel seien klare und einheitliche Verhaltensregeln, damit sich die Gäste gut orientieren könnten.

Hütten sind geschlossen

Ein nicht unwesentliches Thema aufgrund der geschlossenen Gastronomie ist laut Isabella Hinterleitner, Projektmanagerin der NÖ Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft, geklärt. Sanitäreinrichtungen in den Skigebieten würden in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen, versicherte sie. Es werde sich entweder um jene von Gastronomiebetrieben handeln, wo ein direkter Zugang möglich sei, oder es würden zusätzliche Kapazitäten angemietet.

Die Bergrettung Niederösterreich/Wien hat in den vergangenen Saisonen jeweils etwa 500 Wintereinsätze absolviert. Laut Landesleiter Matthias Cernusca sind die Helfer mit einem speziellen Covid-Konzept gerüstet.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • NÖ: Wintersportgebiete bereiten sich auf Weihnachtsferien vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen