NÖ: 30.000 Stoffmasken für medizinisches Personal

Die Verteilung der Schutzmasken startete bereits.
Die Verteilung der Schutzmasken startete bereits. ©APA/dpa/Martin Remmers
Die Waldviertler Firma Framsohn stellt dem Personal in Kliniken sowie in Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren 30.000 Stoffmasken zur Verfügung.

Den Mitarbeitern der NÖ Landesgesundheitsagentur werden 30.000 Stoffmasken zur Verfügung gestellt.

Die Verteilung an das Personal der Kliniken sowie der Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren startete bereits, die vollständige Lieferung soll in den kommenden Wochen eintreffen, informierten Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (beide ÖVP).

Stoffmasken sind wasch- und wiederverwendbar

Die Stoffmasken sollen als Mund- und Nasenschutz für den Gebrauch der Mitarbeiter dienen, sind waschbar und wiederverwendbar. "Für die Behandlung der an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten stehen selbstverständlich weiterhin die dafür vorgesehenen medizinischen Spezialmasken zur Verfügung", wurde Markus Klamminger, Direktor für Medizin und Pflege in der NÖ Landesgesundheitsagentur, am Samstag in einer Aussendung zitiert.

Wie auch der ORF Niederösterreich berichtete, stammen die Schutzgegenstände von der Firma Framsohn. Das Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Heidenreichstein (Bezirk Gmünd) im Waldviertel produziert üblicherweise Frotteeware wie Handtücher oder auch Bademäntel.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • NÖ: 30.000 Stoffmasken für medizinisches Personal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen