"Niksen": Vom Glück des Nichtstuns im Alltag

Hygge und Lagom waren gestern - der aktuelle Wohlfühl-Trend kommt aus den Niederlanden und dreht sich ums Nichtstun
Hygge und Lagom waren gestern - der aktuelle Wohlfühl-Trend kommt aus den Niederlanden und dreht sich ums Nichtstun ©Knesebeck/Pixabay (Sujet)
Erschöpft, immer im Stress, ständig unter Strom? Die Niederländer kennen das ideale Gegenmittel für dieses Alltagsgefühl. Ein aktuelles Buch erklärt das Geheimnis des süßen Nichtstuns - VIENNA.at stellt "Niksen" vor.
Corona-Krise: Junge sind immer gestresster
Hygge: Ein Lebensgefühl, das glücklich macht

Für die meisten Menschen in der westlichen Welt ist Stress in Zeiten wie diesen leider ein ungeliebter Dauerbegleiter geworden. Man jagt ständig seiner To-Do-Liste hinterher und schafft es bei so vielen Dingen, denen man sich widmen müsste, schon gar nicht mehr, einmal abzuschalten. Doch was wäre, wenn man nicht jede Minute fieberhaft ausnutzen müsste und dem stänsigen Druck von Außen die Rote Karte zeigen könnte? Dieser Frage ist Annette Lavrijsen in ihrem jüngst erschienenen Guide "Niksen. Wie man Glück im Nichtstun findet" nachgegangen.

Die niederländische Kunst des Nichtstuns

"Niksen" ist ein Konzept aus den Niederlanden, das beinhaltet, sich die Freiheit zu nehmen, ganz einfach mal gar nichts zu tun und Ruhe in seinem Inneren einkehren zu lassen. Der Weg zu einer besseren Work-Life-Balance soll Lavrijsen zufolge gar nicht so schwer zu erreichen und "längst nicht so kompliziert" sein, wie Achtsamkeit zu erlernen. Mit Faulheit und antisozialem Verhalten soll das "Niksen" jedoch nicht verwechselt werden, wie sie ausführt. Das Versprechen der Autorin lautet: "Du kannst lernen, all die Dinge einzudämmen oder ganz zu beseitigen, die dich daran hindern, entspanntes Nichtstun zu genießen." Und an anderer Stelle: "Wenn du Geist und Körper regelmäßig Zeit gibst, um auszuruhen und aufzutanken, wirst du nach einer Weile ausgeglichener werden."

Was "Niksen" ist - und was es konkret bringen soll

Was durch "Niksen" zu gewinnen sein soll, klingt vielversprechend: mehr Energie, bessere Gesundheit, ein glücklicheres Familienleben, mehr Effizienz, bessere Selbstwahrnehmung und besserer Schlaf sollen unter anderem all jenen winken, die das gezielte Nichtstun im Alltag umzusetzen schaffen.

Lavrijsen beschreibt im Zuge des Buches genau, was das "Niksen" ist - und was nicht. Wer etwa auf der Couch liegt und sich einer stundenlangen Binge Watching-Session seiner Lieblingsserie unterzieht, ist nicht am "Niksen". Gebraucht wird vielmehr ein ruhiger Platz ohne Störungen, gerne in der Natur oder der Badewanne, an dem man sich eine kurze Auszeit nehmen und sich treiben lassen kann. Niksen soll zur regelmäßigen - idealerweise täglichen - kleinen Pause im Alltag werden, in der die Gedanken frei umherschweifen, aber im Idealfall keine Probleme gewälzt werden sollen.

Eigene Prioritäten hinterfragen und danach handeln

Die Autorin appelliert, sich den "Mut zur Faulheit" zu nehmen und sich selbst die Erlaubnis zu erteilen, einfach einmal nicht produktiv sein zu müssen. Sie gibt Gedankenimpulse für ein enspannteres Zeit-Management und Abgrenzung gegenüber anderen, die einen brauchen und womöglich enttäuscht sind, wenn man eigene Bedürfnisse wahrnimmt. Lavrijsen ruft dazu auf, den eigenen Terminkalender gründlich unter die Lupe zu nehmen und seine Prioritäten neu zu ordnen.

Ist der Beruf wirklich wichtiger als die Familie, Karriere wichtiger als mit sich selbst im Reinen zu sein? Übungen wie ein "Glücks-Tagebuch" sollen dabei helfen, zu erkennen, ob man seine Zeit wirklich so nutzt, dass es dem eigenen Wohlbefinden dient.

Wie es mit dem "Niksen" im Alltag klappen kann

Weiters erfährt man in "Niksen", wie man jede Umgebung "niks-freundlich" gestalten kann, wie das am Arbeitsplatz funktioniert (Stichwort: Pomodoro-Technik), wie man sein Smartphone davon abhält, einen ständig nur abzulenken, wie man mit FOMO umgeht, das Alleinsein genießen lernt, in der Natur so richtig seinen Kopf auslüftet und vieles mehr. Besondere Anregungen gibt es etwa auch für Eltern, die naturgemäß weniger Zeit und mehr Verpflichtungen haben, die das "Niksen" im Alltag erschweren können.

Fazit: "Niksen. Wie man Glück im Nichtstun findet" ist ein netter kompakter Guide, der liebevoll und klar gestaltet dazu anleitet, den täglichen Stress loszulassen und das Steuer in Richtung mehr Selbstfürsorge herumzureißen. In unaufgeregtem Ton werden Fakten präsentiert und allerlei Inspiration und handfeste Tipps gegeben, wie es gelingen kann, den Fuß vom Gas zu nehmen, sich Freiräume zu schaffen und diese zu verteidigen. Ein nützliches Buch, das einem in Zeiten hoher Burnout-Zahlen wieder ins Bewusstsein rufen kann, worum es im Leben gehen sollte und dass man die Gestaltung des eigenen Glücks auch im schlimmsten Alltagsstress bis zu einem gewissen Grad selbst in der Hand hat. Wämste Empfehlung!

Annette Lavrijsen: "Niksen. Wie man Glück im Nichtstun findet". Knesebeck, 2021. Gebunden, 144 Seiten mit zahlreichen Illustrationen. 16,90 Euro, ISBN 978-3-95728-484-6

(dhe)

  • VIENNA.AT
  • Bücher
  • "Niksen": Vom Glück des Nichtstuns im Alltag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen