Niederösterreicherin bei Alpinunfall getötet

Der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.
Der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen. ©APA/JAKOB GRUBER
Für eine 45-jährige Niederösterreich endete eine Bergtour am Samstag tödlich. Sie stürzte über eine Felskante - der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Tödlich endete am Samstagnachmittag für eine Niederösterreicherin aus dem Bezirk Mödling eine Bergtour in der Steiermark. Nach Angaben der Polizei rutschte die 45-Jährige beim Abstieg vom Schwarzenstein auf dem Gemeindegebiet von Eisenerz (Bezirk Leoben) aus und stürzte über eine Felskante in die Tiefe. Sie erlitt dabei letale Verletzungen.

45-Jährige stürzte über Felskante

Laut Polizei war die 45-jährige Frau gegen 9:15 Uhr gemeinsam mit einer 54-jährigen Begleiterin aus dem Bezirk Sankt Pölten-Land (ebenfalls NÖ) zu einer Bergtour aufgebrochen. Die beiden Frauen starteten ihre Tour in der Eisenerzer Ramsau und stiegen zum Gipfel des Wildfeld auf. In weiterer Folge gingen sie über den Speikkogel zum Gipfel des Stadelstein. Zum Tour-Abschluss bestiegen die erfahrenen Bergsportlerinnen über einen ausgesetzten Grat den Gipfel des Schwarzensteins.

Beim Abstieg über den selben Grat glitt die 45-Jährige aus und stürzte über eine dort befindliche Felskante. Die Begleiterin, welche ein paar Meter hinter der 45-jährigen Frau ging, verständigte daraufhin sofort die Einsatzkräfte. Der Rettungshubschrauber Christophorus 17 flog die Besatzung mittels Seilflug zur Unfallstelle.

Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen

Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod der abgestürzten Frau feststellen. Die 54-jährige Freundin der Verunglückten wurde vom Rettungshubschrauber ins Tal gebracht. Aufgrund einsetzender Dunkelheit und Nebel soll die Verstorbene Sonntag früh vom Hubschrauber des Innenministeriums geborgen werden.

Niederösterreicherin starb bei Bergtour in OÖ

Zu einem weiteren tödlichen Unfall kam es bei einer Bergtoru auf den Großen Phrgas. Bei einer Bergtour auf den Großen Pyhrgas in Spital am Pyhrn (Bezirk Kirchdorf) ist gestern, Samstag, eine 31-Jährige aus Niederösterreich tödlich verunglückt. Die Frau war mit ihrem 30-jährigen Freund und ihrem 25-jährigen Schwager gegen 8.15 Uhr zu der Wanderung aufgebrochen. Zunächst bestiegen sie die Kleinen Pyhrgas, danach wollten sie über die Pyhrgasüberschreitung auf den Großen Pyhrgas klettern.

.Rund 200 Höhenmeter unterhalb des Gipfels erreichten sie über ein Felsband eine vereiste Rampe. Die Frau dürfte wegen der eisigen Verhältnisse den Halt verloren haben, teilte die Polizei mit. Sie stürzte neben ihren Begleitern über teils senkrechte Felswände ab. Die beiden Männer setzten sofort einen Notruf ab, die Besatzung des Notarzthubschraubers konnte der Frau nicht mehr helfen, sie hatte tödliche Verletzungen erlitten.

Die beiden geschockten Männer wurden mit dem Tau geborgen und ins Tal geflogen, wo sie vom Team der Krisenintervention und der Bergrettung betreut wurden.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Niederösterreicherin bei Alpinunfall getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen