Niederösterreicher brach bei Ironman Austria zusammen und starb

3.000 Sportler nahmen am Ironman Austria in Kärnten teil.
3.000 Sportler nahmen am Ironman Austria in Kärnten teil. ©APA/EXPA/Sujet
Ein 58-jähriger Mann aus NÖ ist am Sonntag als Teilnehmer beim Ironman Austria in Kärnten gestorben.

Laut Polizei wurde der Mann bei St. Jakob im Rosental (Bezirk Villach-Land) bewusstlos und stürzte mit seinem Rennrad. Ein Notarzt versorgte ihn noch an Ort und Stelle, bevor er per Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt gebracht wurde, wo er starb.

“Wir bedauern zutiefst, den Tod eines Athleten im Rahmen des Ironman Austria mitteilen zu müssen. Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Freunden des Verstorbenen, denen wir unsere vollste Unterstützung zugesichert haben”, verlautbarten Organisatoren der Triathlon-Veranstaltung mit mehr als 3.000 Teilnehmern.

Topfavorit Frodeno gewann Ironman

Der deutsche Weltmeister Jan Frodeno gewann den Bewerb indes überlegen. Der 35-Jährige holte den Langdistanzbewerb (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen) am Wörthersee bei seinem ersten Antreten in hervorragenden 7:57:20 Stunden. Den Streckenrekord von Marino Vanhoenacker (BEL/7:45:58) aus dem Jahr 2011 blieb unangetastet.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Niederösterreich
  • Niederösterreicher brach bei Ironman Austria zusammen und starb
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen