Nicht nachmachen! Wiener brachte Granate zur Polizei

Bitte lassen Sie Kriegsmaterial dort, wo es ist.
Bitte lassen Sie Kriegsmaterial dort, wo es ist. ©APA
Eine Polizeiinspektion in Wien-Landstraße musste am Sonntag für eine Stunde gesperrt werden, weil ein Mann eine alte Panzergranate vorbeibrachte. Das Kriegsmaterial wurde danach abtransportiert.

Ein 62-jähriger Wiener brachte am Sonntag eine Panzerabwehrgranate auf eine Polizeiinspektion in Wien-Landstraße. Der 62-Jährige soll laut eigenen Angaben das Kriegsmaterial in der Wohnung des verstorbenen Vaters gefunden haben. Die Polizeiinspektion musste für über eine Stunde gesperrt werden. Ein alarmierter sprengstoffkundiger Beamter transportierte die Granate gesichert ab.

Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:

  • Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken oder markieren Sie sich den Auffindungsort und begeben sich in eine sichere Distanz.
  • Rufen Sie unverzüglich 133 oder 112.
  • Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen.
  • Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Nicht nachmachen! Wiener brachte Granate zur Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen