Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuzugang im Wiener Haus des Meeres: Segelechsen

Segelechsen haben Einzug im Haus des Meeres gehalten
Segelechsen haben Einzug im Haus des Meeres gehalten ©Hans Novak
Das Haus des Meeres freut sich erneut über Reptilien-Zuwachs: Vor kurzem haben vier junge Philippinische Segelechsen Einzug im Wiener Aqua Terra Zoo gehalten. Es sind Nachzuchten aus Deutschland.
Eindrücke der Segelechsen

Die Tiere können über einen Meter Länge erreichen, sind damit die größten Agamen und kommen, wie der Name schon andeutet, auf den Philippinen vor. Sie sind Allesfresser, ernähren sich also von Früchten, Blättern, Insekten und anderen Kleintieren.

Segelechsen: So kommen sie zu ihrem Namen

Namensgebend ist ein Hautkamm, den die Tiere am Schwanz tragen und der höher sein kann wie der Schwanz selbst. Bei den Männchen ist dieses Segel größer als bei den Weibchen.

Die Tiere sind in einem Terrarium im ersten Stock zu sehen. Frei wurde dieses, weil die dort untergebrachten Buntwarane schon derart gewachsen sind, dass sie in ein Größeres umziehen mussten. Segelechsen können zwar nicht segeln, lieben aber das Wasser und sind ausgezeichnete Kletterer - für Besucher empfiehlt es sich also, sie in den Pflanzen zu suchen - nicht am Boden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Neuzugang im Wiener Haus des Meeres: Segelechsen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen