Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuro Socks im Test: Was können die Wunder-Socken?

Die Neuro Socks erhielten durch die Sendung "Zwei Minuten, zwei Millionen" Bekanntheit.
Die Neuro Socks erhielten durch die Sendung "Zwei Minuten, zwei Millionen" Bekanntheit. ©Gerry Frank Photography 2018
Die Neuro Socks - bekannt aus der Puls4-Sendung "Zwei Minuten, zwei Millionen" - sollen Schmerzen verschwinden lassen und zu sportlichen Höchstleistungen führen. Wir haben die Neuro Socks getestet.

Weniger Schmerzen, mehr Beweglichkeit, Energie und Ausdauer und noch dazu ein besserer Muskelaufbau - die Liste der Versprechungen der Hersteller der Neuro Socks ist lang. Kein Wunder, dass sich Schmerzgeplagte nach so einer Wundersocke sehnen.

Das Konzept kommt dabei aus Kanada, ein spezielles Muster, das in die Socken eingewebt ist, soll innerhalb von sieben Sekunden den Körper ins Gleichgewicht bringen, "Homöostase" nennt Vertriebspartner Wolfgang Cyrol das.

Neuro Socks konnten bei "Zwei Minuten, zwei Millionen" nicht überzeugen

In der Puls4-Show "Zwei Minuten, zwei Millionen" zeigten sich die Investoren skeptisch gegenüber der Idee. Zurecht, denn es gibt medizinisch keine unabhängige Studie oder Erklärung, wieso die Neuro Socks funktionieren sollten. Cyrol selbst verweist dabei meist auf die vielen positiven Postings seiner Kunden, die etwas auf Facebook oder auf der Teleshopping-Seite ihre Erfahrungen schildern.

Die Neuro Socks im Test

Nun kann man dem glauben oder nicht, am besten ist jedoch, selbst einmal ein paar Tage die Socken auszutesten. Mit 44 Euro pro Paar kein billiger Spaß, aber wenn es wirkt, dann ist es wohl ein guter Deal.

Meine Neuro Socken in Schwarz fühlen sich bei der ersten Anprobe hochwertig an, der Stoff ist dick und warm und auch an der Passform ist nichts auszusetzen. Qualitativ spielen sie in der höchsten Liga der Sportsocken mit.

Gemütlich sind sie ja, die Neuro Socks.
Gemütlich sind sie ja, die Neuro Socks. ©VIENNA.at

Nach den berühmten sieben Sekunden stelle ich persönlich keine Unterschiede fest, aber gut Ding braucht schließlich Weile. Den ganzen Tag über bemerke ich die Socken mit ihrer wohligen Wärme an den Füßen, ich trat bewusster auf, federte bewusster ab und auch allgemein war es ein gutes Gefühl. Beim Sport merke ich zwar keine großen Unterschiede aber eigentlich sollten die Neuro Socks die Schmerzen in meiner Achillesferse vertreiben, die mich schon seit Jahren plagen. Und siehe da - nach einigen Tagen bildete ich mir bereits ein, dass sie weniger wurden. Ob Placebo-Effekt oder nicht war mir egal.

Doch nachdem ich die Neuro Socks öfter angezogen hatte und ich nicht mehr aktiv daran dachte, verschwand auch der Effekt. Die Achillesferse zwickte wieder und auch eine Leistungssteigerung trat nicht ein.

Fazit

Mehr als einen Placebo-Effekt haben die Neuro Socks bei mir nicht ausgelöst. Die Socken sind zwar bequem und warm (eher für den Winter geeignet), mit 44 Euro pro Paar jedoch die teuersten Socken, die ich je getragen habe. Klüger wäre wohl, sich mit dem Geld andere Sportsocken zu kaufen, die höchstens halb so teuer sind.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Neuro Socks im Test: Was können die Wunder-Socken?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen