Neues aus der Welt der Popmusik

Die Bright Eyes verschenken zwei neue Songs, die Guano Apes haben sich im Studio verbunkert und The Strokes sind wieder fleißig.

Connor Oberst hat seine “Stammband” Bright Eyes wiederbelebt. Das Album “The People’s Key” erscheint am 15. Februar. Zwei der neuen Songs – “Haile Selassie” und “Shell Games” – verschenkt die Gruppe schon jetzt als Download. Die Platte, die es im Internet in diversen streng limitierten Versionen zum Vorbestellen gibt, beschäftigt sich mit “Science-Fiction, Zeitreise und besonders mit Humanität”, so die kryptischen Angaben. “Klanglich ist es weniger Americana”, sagte Oberst dem britischen Magazin “Uncut”. “Mehr Rock oder Pop oder so was.” 

The Strokes sind wieder fleißig

The Strokes, 2001 mit “Is This It” die Vorreiter der Garagenrock-Retro-Welle, melden sich am 18. März mit dem Album “Angels” (Sony) zurück – fünf Jahre nach der bisher letzten Studioarbeit (“First Impressions Of Earth”). Nach Angaben der Plattenfirma durften diesmal alle Bandmitglieder “aus ihrer Sichtweise zum Songwriting beitragen”. Als Vorbote wird “Under Cover Of Darkness” als Single ausgekoppelt. Gitarrist Albert Hammond Jr. berichtete neulich dem “Rolling Stone”: “Wir haben die vergangenen sechs Monate in meinem Studio gearbeitet und wir sind mehr als begeistert von den zehn Songs, die wir für die LP aufgenommen haben.” Die Musiker fungierten auch als Produzenten.

Back to Business

Die Guano Apes haben es nach der Reunion-Tournee (mit Auftritt beim Nova Rock 2009) auch ins Studio geschafft. Die einst im Streit zerbrochene Crossover-Formation gibt mit der Single “Oh What A Night” einen Vorgeschmack auf die LP “Bel Air” (Sony). Aufgenommen wurde unter der Regie von Jon Schumann (Carpark North und Kent) in Hamburg, den Mix und das Mastering übernahmen Grammy-Preisträger Tom Lord-Alge (U2, Coldplay, Oasis), Terry Date (Pantera, Soundgarden) und Randy Staub (Metallica, Nickelback). Bleibt nur zu hoffen, dass die Deutschen diesmal nicht nur aus geschäftlichen Überlegungen weitermachen.

Chris will’s wieder wissen

Chris Brown hat zuletzt weniger als Musiker, sondern wegen seiner Tätlichkeiten gegen Ex-Freundin Rihanna Schlagzeilen gemacht. Nun will der Rapper wieder mit seiner Arbeit von sich reden machen. Im Frühjahr kommt sein viertes Album “F.A.M.E.” in den Handel, meldet Sony. Mit “Yeah 3x” präsentiert der 21-Jährige schon jetzt eine auf Hit getrimmte Single. 

Auf Solopfaden unterwegs

Carl Noren, Sänger der Sugerplum Fairy, probiert es solo: Am 18. Februar kommt sein erstes Werk (“Owles”) unter eigenem Namen heraus, wie EMI meldete. Als Single wird “Anger” ausgekoppelt. Eine “größere Palette an Emotionen” und “dunklere Töne” verspricht der Schwede, der Klavier, Gitarre und Harmonika spielt. Ausprobiert hat Noren seine Lieder im Rahmen einer Tournee im Herbst mit Mando Diao und Johnossi. “Wir ein guter Film oder ein gutes Buch” soll die Musik “traumähnliche Bilder” beim Hörer hervorrufen, so Noren.

 

Mehr Informationen zu den einzelnen Künstlern:

The Strokes

Guano Apes

Chris Brown

 

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Neues aus der Welt der Popmusik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen