Neuer Stadtteil bei der Messe Wien

Unweit der Wiener Messe in Leopoldstadt ist ein neuer Stadtteil geplant: Das "Messecarree Nord" soll auf rund 15.400 Quadratmeter Büros, Geschäfte, Gewerbeflächen, ein Hotel und einen "Wohnturm" für temporäres Wohnen bieten.

Mit der Unterzeichnung der Übergabeverträge haben die Wiener Messe Besitz GmbH (MBG), die Prisma Zentrum für Standort- und Stadtentwicklung GmbH und das Österreichische Siedlungswerk (ÖSW) den Startschuss für den Neubau des Messecarree Nord in Wien-Leopoldstadt gegeben. Direkt neben der Messe Wien Neu, entlang der Trasse der U-Bahnlinie U2, entsteht ein belebtes, urbanes Stadtteilzentrum mit multifunktionalem Nutzungskonzept. Die Bebauung des Areals ist ein weiterer Schritt in der städtebaulichen Gestaltung des Messeareals, das durch den Neubau der Wirtschaftsuniversität in den kommenden Jahren zusätzlich attraktiviert wird. Geplanter Baubeginn am Messecarree Nord ist im ersten Halbjahr 2011.

Die MBG, ein Tochterunternehmen der Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE), ist maßgeblich daran beteiligt, den Standort im zweiten Wiener Gemeindebezirk neu zu gestalten. Sie ist die Initiatorin des Projekts Messecarree Nord und hat den städtebaulich-architektonischen Wettbewerb ausgeschrieben. Als Sieger ging die Arbeitsgemeinschaft der ArchitektInnen Tillner&Willinger/Freimüller-Söllinger hervor.

“Groszügige, öffentliche Grünbereiche”

 Das Planerteam entwickelte ein Gestaltungskonzept mit drei unterschiedlich großen Baukörpern, deren Nutzung optimal zum gesamten Umfeld passt. Auf dem keilförmigen, rund 15.400 Quadratmeter großen Areal entstehen Büros, Geschäfte, Gewerbeflächen, ein Hotel und ein “Wohnturm” für temporäres Wohnen. Großzügige, öffentlich zugängliche Grünbereiche vernetzen die Objekte und schaffen ein attraktives Umfeld für die Bevölkerung sowie die Messe- und Kongressbesucher. Insgesamt werden die beteiligten Unternehmen 116 Millionen Euro investieren.

“Das Areal ist ein Musterbeispiel dafür, wie man mit gezielten Investitionen und einer durchdachten Stadtentwicklung einen ganzen Bezirk belebt, gleichzeitig Arbeitsplätze sichert und die Wiener Wirtschaft mit realen Projekten in Schwung hält”, freute sich die für Immobilienprojekte verantwortliche Wien- Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Für Katharina Hofmann, Geschäftsführerin der MBG, ist das Projekt mit der Grundstücksübergabe nicht abgeschlossen: “In der weiteren Projektphase ist die MBG Koordinatorin. Wir begleiten die Bauträger bei der weiteren Entwicklung und sind Schnittstelle zur Stadt Wien. Das Messecarree wird in unmittelbarer Nachbarschaft zur Messe sein. Wir werden Synergien schaffen, um gemeinsam das Beste aus diesem Projekt herauszuholen.”

“Competence Center” und Hotel

“Wir werden am Messecarree Nord ein Competence Center, bestehend aus zwei Bauteilen mit Ausrichtung auf nationale und internationale Unternehmen aus den Bereichen Wirtschaft, Information und Kommunikation sowie Dienstleistung errichten”, sagte Prisma Holding-Vorstand Bernhard Ölz. Ergänzend dazu sind Flächen für Handelseinrichtungen sowie ein Hotel vorgesehen.

Das ÖSW hat einen so genannten “Kurzzeit-Wohnturm” geplant. Das Projekt bietet temporäres Wohnen ab sechs Monaten. “Mit den Kurzzeit-Apartments wird den Wohnbedürfnissen von PendlerInnen oder auch Personen entsprochen, die von ihrem Unternehmen für einen bestimmten Zeitraum nach Wien entsandt werden”, sagte ÖSW- Vorstand Michael Pech.

Seit der Entscheidung für den Bau der Messe Wien Neu und der Verlängerung der U-Bahnlinie U2 haben die öffentliche Hand und private Unternehmen und Investoren “weit mehr als 1,5 Milliarden Euro in diesen Stadtteil investiert.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Neuer Stadtteil bei der Messe Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen