Neuer Pausenhof für die Volksschüler

Bei der Planung wurde an alles gedacht!
Bei der Planung wurde an alles gedacht! ©Pezold
Während die SchülerInnen ihre Sommerferien genossen, wurde das Projekt Pausenhof realisiert.
Neuer Pausenhof für die Volksschüler

Mäder. (thp) Die Volksschüler können sich auf den Schulbeginn freuen, mit dem neuen Spiel- bzw. Pausenhof gibt es einen neuen Erholungsraum für die Kinder. Nach mehrjährigen Vorarbeiten mit Planungsbeteiligung wurde im heurigen Frühjahr mit Silvia Spiegel-Hutter die Planung finalisiert und in den Ferien umgesetzt. Mit Volldampf waren die Bauhof-Arbeiter im Einsatz. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund € 100.000,– und werden vom Land Vorarlberg gefördert.

Möglichkeiten zur Mehrfachnutzung

Planungsgrundsatz war das Spiel der Formen zwischen den architektonischen Baukörpern auf der einen und organischen Formen auf der anderen Seite. Durch Geländemodellierungen, Nischen und unterschiedliche Oberflächenmaterialien werden Anreize gesetzt; für die Bepflanzung wurden einheimische Pflanzen gewählt. Die Naturerfahrung und die freie Gestaltung mit Pflanzmaterialien soll den Kindern nahe gebracht werden, besonderes Augenmerk setzte man auf die Betonung des vorhandenen Baubestandes, aber auch auf die Schaffung möglichst großer nutzbarer Flächen. Dabei wurde auch daran gedacht, dass der Weihnachtsmarkt Platz findet. Unter anderem wurde für einen Christbaum ein Sockel versetzt. Die Erhaltung der beiden Fuß- und Radwege war ebenso eine Rahmenbedingung wie die Barrierefreiheit. Bevor am Donnerstag die Bäume gepflanzt werden, macht sich Toni Ederer an die Bodenbelüftung, damit die Pflanzen auch mit den nötigen Nährstoffen versorgt werden. Rainer Siegele überzeugte sich persönlich an Ort und Stelle über den Arbeitsfortschritt am Projekt Schulhof. Bald fängt die Schule wieder an und fröhliches Kinderlachen wird dem Pausenhof Leben einhauchen.

  • VIENNA.AT
  • Mäder
  • Neuer Pausenhof für die Volksschüler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen