Neue Straßenbahnen für Wien verzögern sich

Die Lieferung der neuen Straßenbahn-Garnituren "Flexity" für Wien verzögern sich.
Die Lieferung der neuen Straßenbahn-Garnituren "Flexity" für Wien verzögern sich. ©APA/HANS PUNZ
Wien muss länger auf die neuen Straßenbahngarnituren "Flexity" warten. Der Grund sind Probleme beim Einkauf von Spezialstahl. Daher kann Alstom die heuer geplanten Lieferungen nicht einhalten.
Alle Flexity-Bims in Wien wurden eingezogen
Start der neuen Straßenbahn auf Linie 67
"Flexity": Neue Straßenbahn bald in Wien

Der Rückstand solle aber 2022 aufgeholt werden. Heuer seien nur acht "Flexity"-Garnituren an Wien übergeben worden, statt der rund 20, die jährlich nötig sind, um bis 2025 wie geplant 119 Stück auszuliefern. 2022 sollen es mindestens 23 Stück werden.

Verzögerung bei neuen Wiener Straßenbahnen wegen Engpässen

Auch bei der Belieferung der Wiener Lokalbahnen, also der Badner Bahn, gebe es Verzögerungen. Nur zwei der 14 bestellten Garnituren seien ausgeliefert worden. In diesem Fall habe es Probleme mit einer fehlenden Zulassung gegeben. Dieser Auftrag soll aber 2022 vollständig abgearbeitet sein. Unabhängig von den aktuellen Problemen seien die Auftragsbücher voll und erwarte Alstom steigenden Bedarf an Straßenbahnen. Daher würden 130 Mitarbeiter gesucht, sagte Jörg Nikutta vom Alstom-Werk in der Donaustadt zur "Presse" (Donnerstagsausgabe).

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Neue Straßenbahnen für Wien verzögern sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen