Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Eiszeit: Spatenstich für Eishalle

Oxonitsch, Schmid, Häupl beim Spatenstich
Oxonitsch, Schmid, Häupl beim Spatenstich ©Pressefoto Votava
Die Albert-Schultz-Halle wird ausgebaut. Statt wie bisher 4.500 werden künftig 7.000 Zuseher in dem neuen Eissportzentrum Platz finden. Sowohl Profis als auch Hobby-Sportler sollen sich angesprochen fühlen.

Die Albert-Schultz-Halle wird zum neuen Wiener Eissportzentrum ausgebaut. Geplant ist eine Erweiterung der Zuschauerkapazitäten von derzeit 4.500 auf 7.000 Plätze und eine zusätzliche Halle für 1.000 Besucher. Heute, Donnerstag, erfolgte mit dem Spatenstich durch Bürgermeister Michael Häupl, Sportstadtrat Christian Oxonitsch, Vienna Capitals Präsident Hans Schmid und Bezirksvorsteher Norbert Scheed der Startschuss für den Aus- und Umbau. Die Stadt Wien stellt dafür aus dem Sportfördertopf 40 Millionen Euro zur Verfügung. Die Vienna Capitals sind seit 1. Mai Pächter und Betreiber der Halle.

“Mit diesem Vorhaben bricht in Wien nun eine neue ‚Eiszeit’ an. Hier entsteht bis Herbst 2010 ein modernes Eissportzentrum, das sowohl für die Profis als auch für den Breitensport offen sein wird”, betont Bürgermeister Michael Häupl.

Die Albert-Schultz-Halle wird an der Nordtribüne und in den Ecken ausgeweitet. Es entstehen exklusive Sky- und VIP-Logen, ein Besucherterminal, eine neue Pressetribüne, eine Tiefgarage und neue Umkleidekabinen. Die Gastronomiebereiche werden ebenfalls ausgebaut. Über der Tiefgarage entsteht eine dritte Trainings- und Veranstaltungshalle mit 1.000 Besucherplätzen und eigenen Umkleidebereichen. “Mit den insgesamt drei Eishallen stehen dem Publikum wesentlich mehr Eiszeiten als bisher zur Verfügung. Kindergärten, Schulen und Hobbyvereine haben nun mehr Zeit und Raum zum Üben”, freut sich Sportstadtrat Christian Oxonitsch.

Die dritte Halle soll künftig von Hobbysportlern und für kleinere Veranstaltungen genutzt werden. So benötigt beispielsweise der Eishockey-Nachwuchs künftig kein Ausweichquartier mehr.

Der Umbau der Albert-Schultz-Halle erfolgt in zwei Etappen und wird den Spielbetrieb nicht stören. Begonnen wird mit Außenarbeiten, wie der Errichtung der Tiefgarage, der darüber liegenden neuen VIP-Logen oder dem Bau der dritten Halle. Nach Ende der Saison erfolgen die Vergrößerung der Halle und die Zusammenführung der beiden Bauteile im Sommer. “Mit diesem Projekt entsteht ein Eishockeyzentrum, das zu den besten in Mitteleuropa zählt und uns gleichzeitig ideale Möglichkeiten bietet, mehr Spieler aus dem Nachwuchs in die Kampfmannschaft einzubauen”, so Vienna Capitals Präsident Hans Schmid.

“Eine tolle, neue Chance für den Breiten-, Vereins- und den Schulsport in der Donaustadt. Für den Spitzensport bedeutet dies eine neue Heimstätte für die Vienna Capitals und eine wichtige Bereicherung für das neue Bezirkszentrum der Donaustadt.”, freut sich auch Bezirksvorsteher Norbert Scheed. Ab Herbst 2010/11 steht das neue Wiener Eissportzentrum jedenfalls sowohl den Eishockeyprofis als auch den HobbysportlerInnen in neuem Umfang zur Verfügung.

Quelle: RK

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Wien - 22. Bezirk
  • Neue Eiszeit: Spatenstich für Eishalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen