Neue Bewohner im Tiergarten Schönbrunn: Rotnacken-Wallabies

Ein neuer Bewohner im Schönbrunner Zoo.
Ein neuer Bewohner im Schönbrunner Zoo. ©Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky
Im Tiergarten Schönbrunn sind ab sofort Bennett-Kängurus zu sehen. Neugierig hüpfen die Beuteltiere durch die Anlage und mustern ihr neues Zuhause. Drei Männchen aus dem Tierpark Haag haben das ehemalige Gehege der Parma-Kängurus bezogen, zwei weitere folgen in den nächsten Wochen.

“Bennett-Kängurus sind eine mittelgroße Känguru-Art. Sie werden etwa einen Meter groß und haben einen rund 70 Zentimeter langen, muskulösen Schwanz. Die Männchen werden deutlich größer als die Weibchen”, erklärte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Bennett-Kängurus bewohnen Wald- und Strauchgebiete im Südosten Australiens und auf der Insel Tasmanien.

Känguruhs als reine “Männer-WG” in Schönbrunn

Sie sind nach wie vor sehr weit verbreitet. Da diese Tierart auch in Zoos häufig gehalten wird, wird im Tiergarten Schönbrunn eine reine Männchen-Gruppe wohnen.

Bennett-Kängurus sind Pflanzenfresser und ernähren sich hauptsächlich von Sprossen, Knospen und Blättern. Schratter: “Das Fell dieser Kängurus ist graubraun. Nur im Nacken- und Schulterbereich ist es rötlich gefärbt. Deshalb werden sie auch Rotnacken-Wallabies genannt.”

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Neue Bewohner im Tiergarten Schönbrunn: Rotnacken-Wallabies
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen