Neo-Rapidler Tokic brennt auf Derby gegen Ex-Klub

Obwohl das Wiener Derby einen Großteil der Fans in Ostösterreich in seinen Bann zieht und die beteiligten Akteure dem Duell der Erzrivalen Rapid und Austria seit Wochen entgegenfiebern, ist die 282. Ausgabe für einen Spieler noch eine Spur brisanter.

Der kroatische Verteidiger Mario Tokic trifft im ausverkauften Hanappi-Stadion erstmals im grün-weißen Trikot auf seinen Ex-Club Austria, mit dem der Neo-Rapidler 2006 das Double und 2007 den Cup-Titel geholt hatte.

Der 32-jährige Ex-Nationalspieler, der im Mai ablösefrei von Favoriten nach Hütteldorf wechselte, brennt naturgemäß auf das Duell mit den Violetten. „Es ist ein ganz besonderes Spiel, und wir müssen gegen die Austria eine sehr gute Leistung bringen, um zu gewinnen“, weiß der 28-fache Internationale und ergänzte nach zuletzt starken Leistungen des Rekordmeisters selbstbewusst: „Mit unserem Publikum im Rücken können wir jeden Gegner schlagen.“

Seine nach wie vor guten Kontakte zu den Ex-Kollegen hat Tokic in den vergangenen Tagen auf Eis gelegt. „Sonst verstehe ich mich mit Vachousek, Radomski oder Acimovic aber noch sehr gut“, erzählte der Innenverteidiger, der 2004 auch mit dem GAK das Double gefeiert hatte.

Den kommenden Gegner und ehemaligen Arbeitgeber schätzt Tokic vor allem aufgrund einer Neuerwerbung sehr stark ein: „Die Austria hat mit Sanel Kuljic viel dazu gewonnen. Er ist ein sehr guter Stürmer und im Sechzehner brandgefährlich. Das wissen wir, und wir müssen auf ihn aufpassen. Wir müssen uns aber sowieso auf unser Spiel konzentrieren.“ Seine ersten Wochen bei Rapid betrachtet er im Rückblick rundum positiv: „Ich bin sehr zufrieden bei Rapid und froh, bei so einem großen Club gelandet zu sein.“

Obwohl ihn gleich zu Beginn ein Muskelfaserriss mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt und sein Debüt bis zum UI-Cup-Heimspiel gegen Kasan verzögert hatte. „Diese blöde Verletzung war natürlich kein gutes Gefühl, aber jetzt ist wieder alles hundertprozentig in Ordnung. Ich habe überhaupt keine Probleme mehr“, berichtete Tokic und blickt zufrieden auf den Saisonstart zurück: „Wir sind in Meisterschaft und UEFA-Cup gut unterwegs und das ist sehr wichtig.“

Auf die Frage nach seinen schönsten Derby-Erinnerungen erwiderte der Kroate: „In Erinnerung sind mir vor allem die drei Titel, die ich mit der Austria geholt habe. Das Schönste wäre, jetzt das Derby zu gewinnen und mit Rapid den Titel zu holen.“

Das Thema kroatisches Nationalteam ist für Tokic „erledigt“. „Das habe ich gleich nach der WM entschieden. Vorher habe ich bei der Austria national und international gute Leistungen gebracht und im Team trotzdem keine Chance gehabt. Spieler aus der österreichischen Liga haben da offensichtlich keine guten Karten“, erklärte er seinen endgültigen Schritt. „Ich konzentriere mich hundertprozentig auf Rapid. Wir haben viele Spiele und ich muss mit 32 wie ein Vollprofi leben, um die hohen Erwartungen zu erfüllen.“

  • VIENNA.AT
  • Wiener Fussball
  • Neo-Rapidler Tokic brennt auf Derby gegen Ex-Klub
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen