Nehammer verurteilt russische Teilmobilmachung "auf das Heftigste"

Nehammer verurteilt russische Teilmobilmachung.
Nehammer verurteilt russische Teilmobilmachung. ©REUTERS/Leonhard Foeger
Bundeskanzler Karl Nehammer hat die von Russlands Präsident Wladimir Putin angekündigte Teilmobilmachung der Russischen Föderation "auf das Heftigste" verurteilt.
Anordnung zur Teilmobilisierung
Run auf Flugtickets in Russland

Diese Maßnahme sei "ein weiterer Schritt in die Eskalation", kritisierte Nehammer am Rand der UNO-Vollversammlung in New York gegenüber österreichischen Medien. Die Lage werde sich nun weiter verschärfen. "Das ist eine ernste Situation, in der es jetzt umso wichtiger ist, besonnen zu agieren."

Nehammer drängt auch Friedensverhandlungen

Nehammer warnte davor, "in die Kriegslogik Putins einzusteigen". Denn die russische Strategie beruhe auch darauf, kontinuierlich Angst und Schrecken zu verbreiten, andere Länder zu destabilisieren und die Europäische Union zu spalten. "Um Frieden und Sicherheit zu erreichen, muss die internationale Staatengemeinschaft alles tun, damit Gespräche wieder stattfinden. Unser aller Ziel muss sein, dass der Krieg so bald wie möglich am Verhandlungstisch beendet wird."

"Aufgrund dieser Maßnahmen" bedürfe es einer "klaren Linie als Europäische Union", forderte der Regierungschef. Er unterstrich auch "unser klares Bekenntnis dazu, dass dieser Krieg enden muss."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Nehammer verurteilt russische Teilmobilmachung "auf das Heftigste"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen